Ich will ja nicht hetzen, aber…

23. Oktober 2012 Kategorie: Apple, Hardware, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

…ist Samsungs Design-Team noch im Urlaub? 11 Zoll MacBook Air im Bildvergleich mit dem neuen Chromebook von Samsung. Wer es nicht gleich erkennt, links ist das MacBook ;)

(Bild via)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15452 Artikel geschrieben.


107 Kommentare

sr 23. Oktober 2012 um 11:38 Uhr

Ich seh da viele Unterschiede…wer nicht genau guckt erkennt vll auf den ersten Blick ziemliche Ähnlichkeiten, aber sonst…

Max 23. Oktober 2012 um 11:38 Uhr

Hat Apple sich nicht erst letztens das Design vom MacBook Air patentieren lassen? Mal schauen, wie lange die Klage auf sich warten lässt.

Andy 23. Oktober 2012 um 11:39 Uhr

So grundsätzlich bin ich kein Unterstützer der Klage- und Abmahnfreudigkeit von Apple aber wenn ich Apple wäre würd ich die auch in Grund und Boden verklagen. Das ist einfach nur lächerlich.

Patrick 23. Oktober 2012 um 11:40 Uhr

In den nächsten Tagen: “Verkaufsstop in Lampukistan für das Chromebook.”
Oder in anderen Ländern.

Jan 23. Oktober 2012 um 11:40 Uhr

Der Unterschied wird spätestens beim Preis deutlich

Andi 23. Oktober 2012 um 11:41 Uhr

Und sich dann wundern wenn man von Apple verklagt wird? Manchmal frag ich mich..

Schlage mich hier auf keine Seite, aber das ist einfach nur dreist?

Paul Mircher 23. Oktober 2012 um 11:41 Uhr

Muss jetzt jedes silbernen Notebook mit Apple verglichen werden? Was will man denn da gross anders machen? Hat Apple ein Patent auf silbernen Notebooks mit schwarzer Tastatur?

Oliver Hauser 23. Oktober 2012 um 11:41 Uhr

Stimmt, die Kamera ist an der selben Stelle! Geht ja gar nicht!

Stefan 23. Oktober 2012 um 11:42 Uhr

sehr viel Designvarianzmöglcihkeiten (was für ein Wort) sehe ich nicht, wenn man ein helles, schmales Gerät auf den Mark schmeißen will. Geschlossen ist der Unterschied jedoch deutlich. Warum fällt das eigentlich erst jetzt auf? Das erste Chromebook von Samsung war auch nicht viel anders.

Novo 23. Oktober 2012 um 11:45 Uhr

@Paul Mircher:
Vollkommen richtig.
Apple meint echt, auf jedes 4-eckige Smartphone mit Touchfunktion und auf alle silbernen Notebooks mit schwarzer Tastatur ein Patent zu haben -.-

Karlo 23. Oktober 2012 um 11:45 Uhr

Andere Unternehmen schaffen es ja auch, nicht-apple-ähnliche Geräte herzustellen. Also sollte Samsung das auch schaffen … aber scheinbar WOLLEN die es nicht.

Tito 23. Oktober 2012 um 11:46 Uhr

WUAAAHH!! Runde Ecken!!!

Guest 23. Oktober 2012 um 11:46 Uhr

Caschy, sowas gehört in keinen guten Blog, gerade bei dir nicht. Total lächerlich diese “Oh mein Gott, das eine Rad sieht aus die das andere Rad”.

An der Stelle: dickes FAIL von dir. Schade. Punkt.

Martin Geuss 23. Oktober 2012 um 11:46 Uhr

Auf den ersten Blick sind die markanten, innovativen Scharniere am Chromebook aufgefallen. Bei intensivem, längerem Hinschauen lassen sich mit etwas Phantasie Ansätze von vagen Ähnlichkeiten ausmachen :-p.

Als drittes Gerät fehlt auf dem Bild noch das aktuelle Zenbook von Asus, das sieht genau so aus.

TheVaan 23. Oktober 2012 um 11:47 Uhr

Also meine Mutter würde den Unterschied wahrscheinlich nicht erkennen. Wer nur eine Sekunde guckt vielleicht auch nicht. Aber Seitenverhältnis, Rahmen, Display “Anbringung”, Positionierung der Anschlüsse und Co sorgen schon für einen Sichtbaren Unterschied.

frypan 23. Oktober 2012 um 11:47 Uhr

jetzt mal ehrlich, ich seh da zwei weiße notebooks, bei denen die farbe und das tastaturdesign ähnlich ist, fertig.

OlliMe 23. Oktober 2012 um 11:49 Uhr

Läuft da auch MacOSX drauf? ;)

Piet 23. Oktober 2012 um 11:52 Uhr

Bildschirm oben – Tastatur unten.
Ganz klar ein Apfelpatent.
Wie bescheuert ist das eigentlich? Als ob die Fanboyschmiede die Notebooks/Netbooks/xyzbooks erfunden hätte. Hat sie nicht!

caschy 23. Oktober 2012 um 11:57 Uhr

Ui, wenn ich schon wieder lese “ernstes Blog, seriöse Berichterstattung und so”. Freunde – schaut mal auf die Kategorie. Auch Spaß muss mal sein. Und hier bekommen Samsung und Apple gleichermaßen vor den Latz ;)

Andre 23. Oktober 2012 um 11:58 Uhr

Schnell bestellen, bevor’s weltweit verboten wird

RegEdit 23. Oktober 2012 um 11:59 Uhr

@sr 23. Oktober 2012 um 11:38 Uhr
Ich seh da viele Unterschiede…wer nicht genau guckt erkennt vll auf den ersten Blick ziemliche Ähnlichkeiten, aber sonst…

Es ist ein Plagiat. <–Punkt!

Matthias 23. Oktober 2012 um 12:00 Uhr

Zugeklappt unterscheiden sie sich glücklicherweise deutlich :)

Georg 23. Oktober 2012 um 12:01 Uhr

An der Rückseite erkennt man beide am Logo, wenn der Display an ist sieht das Betriebssystem vollkommen unterschiedlich aus, die Anschlüsse, Bildschirmgrößen, Bildschirmscharniere sind anders…ja, beide sind silbern mit schwarzer Tastatur. Ein blauer Polo und eine blaue C-Klasse sind auch beide Autos, haben die gleiche Farbe, vier Räder und können fahren. Wer hat da von wem kopiert? Unnützer Vergleich sowas…wenn die Kunden eben auf silber-schwarz abfahren, was sollen die Hersteller machen? Gehört diese Farbkombi Apple und niemand darf sie produzieren, stattdessen nur Geräte die wegen der Farbe dann weniger bis gar nicht gekauft werden? Natürlich ist dieser Post Hetze, nix anderes kann man mit ihm erreichen. Habe bisher ja immer nur den Kopf geschüttelt wenn Leser hier von ihrer Abkehr vom Blog schwadronierten, aber so langsam…

Maik 23. Oktober 2012 um 12:01 Uhr

Versteh ich nicht.

Flo 23. Oktober 2012 um 12:03 Uhr

So definiert man also “billige Kopie”

flobber777 23. Oktober 2012 um 12:04 Uhr

Hört das denn nie auf? Dachte diesen Sch… liest man woanders und nicht hier.

Noxed 23. Oktober 2012 um 12:06 Uhr

@caschy: Der Spaß kommt scheinbar nicht bei jedem an. Ich finde es lustig. ;-)

martin 23. Oktober 2012 um 12:06 Uhr

die apple hasser sind die apple fanboys von heute. furchtbar nerviges volk…

Paul Peter 23. Oktober 2012 um 12:09 Uhr

beim MacBook Air hätte man noch paar Cent mehr für einen schönen Desktophintergrund spendieren können :D

haha 23. Oktober 2012 um 12:17 Uhr

Unterschied: links: perfekt, rechts hässlich

RegEdit 23. Oktober 2012 um 12:18 Uhr

Also wenn einer sehr neutral und sehr auf Ausgewogenheit (orientiert an den persönlichen Geschmäckern sowie den Einsatzzwecken jedes einzelnen) ist, dann ja wohl Caschy. Samsung ist ja nicht das erste und nicht das einzige Unternehmen, was sich am Apple-Design (vorsichtig ausgedrückt) orientiert. Man hätte nur in der Tat bei der Neuauflage des Chromebooks erwarten können, dass man etwas eigenständigeres an den Markt bringt. So ist es halt von der optischen Nähe zum MacBook Air durchaus “witzig”. Nicht mehr. Und nicht weniger.

Jens 23. Oktober 2012 um 12:18 Uhr

Das eine Gerät ist linker.

Das war der politische Kalauer für heute.

Hans 23. Oktober 2012 um 12:21 Uhr

Beide Displays stammen von Samsung. Da lässt sich eine gewisse Ähnlichkeit nicht vermeiden.

Kai 23. Oktober 2012 um 12:25 Uhr

Also schräg von der Seite fotografiert besteht da überhaupt keine Ähnlichkeit mehr. Wie soll denn ein moderner Laptop aus dem von dir gewählten Winkel aussehen? Ein Miniatur-Touchpad würde ich nicht haben wollen, über das knopflose Design könnte man natürlich diskutieren. Aber was will sich Apple hier – außer eventuell dieser Sache – patentieren lassen? Zentriert unter der Tastatur angebrachtes Touchpad? Zentral angebrachte Kamera? Runde Ecken? Bei der Tastatur kann man auch nicht viel anders machen, einige Hersteller positionieren vor allem unten Tasten um oder machen sie unlogisch schmal oder breit, oder kürzen die Backspace-Taste auf die Hälfte. Das finde ich ganz schrecklich. Hier sollte man einfach an etablierten Standards festhalten – und dann sieht die Tastatur nun mal so aus. Und OMG: Sie ist schwarz! Was denn sonst?

Ich meine, aus der Ansicht von vorn ist das natürlich schon diskussionswürdig, aber schräg von der Seite sieht es deutlich anders aus – und da ist das Samsung-Gerät auch schon nicht mehr besonders hübsch. Aber stell doch mal ein Macbook Air und das ASUS Zenbook nebeneinander… Die sind völlig identisch bis auf die Farbe und dass die Ecken in eine andere Richtung abgerundet sind.

Thalon 23. Oktober 2012 um 12:25 Uhr

Die verwenden sogar fast das gleiche Tastaturlayout! :D

Steve 23. Oktober 2012 um 12:25 Uhr

Das Samsung gefällt mir besser.

hamlet.koehl@googlemail.com 23. Oktober 2012 um 12:26 Uhr

Drillinge !!!

http://whatlaptop.techradar.com/2012/05/sony-announce-first-ultrabook-and-updated-vaio-laptop-range/

Aber mal ernsthaft, aufgeklappt gibt es da halt nicht viel Spielraum.

Mischa 23. Oktober 2012 um 12:27 Uhr

Bei diesen Vergleichen sind doch sonst immer alle so genau :-)
- Andere Farbe
- Andere Höhe
- Andere Breite
- Anderes Logo
- Andere Tastenbeschriftungen
- …

Man muss sich echt anstrengen, um überhaupt auf die IDEE zu kommen, dass das beides Toaster sind. Das linke geht auch als Regenschirm durch, während das rechte eindeutig ein Klappspaten ist :-)

taudorinon 23. Oktober 2012 um 12:38 Uhr

Samsung hat die Apfel-Tasten vergessen. Außerdem ist das Display viel zu hoch. So wird Samsung nie das flachste Macbook aller Zeiten ;-)

Bert 23. Oktober 2012 um 12:39 Uhr

Hat Apple da nicht am Samsung Birnel abgekupfert?

DancingBallmer 23. Oktober 2012 um 12:39 Uhr

Mist, habe im Namensfeld meine eMail-Adresse angegeben. Caschy, kannst du bitte die Adresse aus dem Namen entfernen und mit meinem Namen ersetzen? Wäre wirklihch sehr nett. Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit das zu ändern?

Sebastian 23. Oktober 2012 um 12:43 Uhr

Also mal ganz ehrlich:

Würde ich das ursprüngliche Gerät (in diesem Fall das Macbook) bauen und mir würde das neue Gerät (in diesem Fall das Chromebook) in der hier gezeigten Form begegnen, würde ich auch versucht sein, es auf dem gerichtlichen Weg verbieten zu lassen.

Aus meiner Sicht wird hier eindeutig versucht, optisch den Eindruck eines beliebten anderen Gerätes zu erzeugen, um damit Käufer zu werben.

Achja: Ich habe kein Macbook und keinen iMac und ich interessiere mich mehr für das Lumia 920 als für das iPhone 5 ;-)

Grüße,
Sebastian

Hinco 23. Oktober 2012 um 12:44 Uhr

An alle die hier sagen man könne heutzutage nicht viel anders machen als es Apple beim MBA hat:
Wieso schaffen es dann Asus (Zenbooks sehen wirklich anders aus), Sony, Dell und andere das ihre Ultrabooks bzw. auch ihre normalen Notebooks anders aussehen als ein MBP/A?

Weil deren Designabteilungen wenigstens noch eigene Ideen haben. Nicht so die Samsung Designabteilung.

Tom 23. Oktober 2012 um 12:46 Uhr

Design definiert sich über einen Gesamteindruck und lässt sich an Einzelelementen definieren und vergleichen.

Hier ist es meiner bescheidenen Meinung so:

Im Gesamteindruck sind beide Geräte gleich angelegt. Gleiche Formensprache, gleiche Ideen, gleiche formale Elemente. gleiche gestalterischer Ideen.

Fazit:

Das Design hat ganz offensichtlich die gleiche Handschrift.

Das Samsung stellt eine (recht geringe) Abwandlung des Apple Air dar.
Die stilbildenden Elemente sind absolut gleich:

- Displayrahmen innen und aussen mit identischer Formensprache und Erscheinungsbild
- Tastatur (geometrischer Aufbau, Schriftfont, Abmessungen)
- Touchpad (geometrischer Aufbau)
- Darstellung und Pazierung des Firmennamens

Ob da die Scharniere anders gestaltet sind oder die Unterseite ist im Gesamteindruck vollkommen
unerheblich.

Und ja, man kann das anders gestalten !!.
Kein Mensch, auch die mit den berühmten Tomaten auf den Augen und keinerlei Formen und Designverständnis wird die Formensprache eines Lenovo Notebooks mit der von Apple verwechseln.

Da gilt auch für HP (grauslich), ehemals FSC (nichts sagend) oder Dell (der einäugige unter den Blinden).

Lenovos Design kann man, genau wie das von Apple getrost als eigenständig bezeichnen.

Und, Überraschung, vielen Verbrauchern ist ein formschönes Design sehr wichtig.

Es klassifiziert Dinge, sendet Signale über die eigene Wertigkeit und sagt viel über seinen Benutzer/ Besitzer.

Das Prinzip gibt es bei Autos, bei Einrichtungsgegenständen, bei Hifi, Uhren, Kleidung !!!, eigentlich bei allem womit wir uns Menschen umgeben.

Das hier Samsung die gleiche Formensprachen benutzt, natürlich bei wesentlich schlechterer Materialanmutung, ist dabei wohl kein Zufall, sondern Kalkül.

Das jedes Notebook oder jedes Tablet runde Ecken hat, wie hier immer wieder gespottet wird, ist zwar richtig aber leider eine verkürzte Darstellung.

Die Frage ist immer bei einem Design: Was macht das Design genau aus ?

Geometrie, Material, Farbe, jedes einzelnen Elementes, dass alles macht den Gesamteindruck.

Und genau darum ging es bei diversen Prozessen, nicht nur zwischen Samsung und Apple. Auch in der Autoindustrie gibt es diesbezüglich immer wieder Streit.
Es geht um die Anmutung, die einheitliche Sprache des Designs. Ausgedrückt wird das über die Merkmale der einzelnen Konstruktionselemente.

Das ist schwierig, vor allem im juristischen Umfeld.

Nun wird auch gesagt, naja Zufall und wie sonst soll ein Notebook gleicher Klasse und/ oder Abmessungen denn sonst aussehen !

Das ist absoluter Bullshit !

Design entsteht nicht durch Zufall oder nur durch technische und funktionale Notwendigkeit.

Gutes Design ist sehr aufwendig und bedarf teilweise mehr Aufwand als die funktionale und technische Konstruktion.

Gutes Design darf der Funktion des Gerätes nicht widersprechen. Gutes Design soll zur Funktion einladen, kein Designelement soll ohne Funktionsgrundlage sein.

Trotzdem muss es einheitlich sein, im Idealfall über verschiedene Geräte/Produktklassen hinweg.

Nicht umsonst sind gerade die Produkte mit dem höheren Preis besser designt (oder überhaupt eigenständig designt)

Hier wird also eine recht kosten – und zeitintensive Entwicklung betrieben.

Bei Apple ist Design eines der hauptsächlichen Produktmerkmale.
Das denen das wichtig ist kann ich jedenfalls verstehen.

Genauso wie es BMW , Mercedes oder Audi wichtig ist.
Die deshalb auch jedes Jahr diverse Prozesse führen.

Frank 23. Oktober 2012 um 12:52 Uhr

Traurig, denen bei Apple fällt auch nichts mehr rein – sieht dem Samsung zum Verwechseln ähnlich ;)

Max 23. Oktober 2012 um 12:53 Uhr

Ich finde es bei den Kommentaren einfach lächerlich, dass hier manche Leute Ähnlichkeiten bestreiten. Auch wenn Apple nicht das Gelbe vom Ei ist, so ist es doch von Samsung sehr dreist sich nicht mal die Mühe zu machen anders zu sein.

Sumser 23. Oktober 2012 um 12:56 Uhr

Schrecklich, dass die aufgeklappten Geraete sich so aehnlich sehen. Geh online, suche silberne Laptops, aufklappen und “Oh WUnder” sehen die doch auch so aus. Vielleicht schafft es ja Apple Richter zu ueberzeugen, dass die Mitbewerber nun die Buchtsaben anders anordnen muessen. Schlage vor, Zahlen unten, ASD nun ganz Rechts usw.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.