Ich & Facebook – back to the basics

1. August 2011 Kategorie: Internet, Privates, Social Network, geschrieben von: caschy

Es ist schon komisch. Mit mir oder generell – ich weiss es nicht. Ich teile gerne meine Gedanken mit anderen Menschen und nehme auch gerne an den Gedanken anderer Menschen teil. Deshalb habe ich viele Kontakte bei Facebook, eigentlich ein soziales Netzwerk, dessen Intention es sicherlich nicht war, Kontakte blindlings zu sammeln. Nun nutze ich seit Beginn Google+ und meine Meinung von Facebook ist kurioserweise etwas anders geworden.

Mittlerweile teile ich meine (sicherlich auch mal belanglosen) Gedanken bei Google+, dessen Kreissystem ich schätzen lernte. Auch dort kommuniziere ich eigentlich immer öffentlich, aber es ist gut, einmal von Null zu beginnen, Schliff in Kreise & Kontakte zu bringen. 1800 Menschen habe ich bei Facebook in meiner Kontaktliste – ich kenne sicherlich nicht einen Bruchteil. Deswegen forderte ich vorhin die Leute auf, mich aus der Freundesliste zu entfernen.

Facebook-Reinemachen könnte ich es nennen. Typisches und öffentliches Gesabbel? Dafür nutze ich G+ und Twitter. Vorteil: Bei Google+ kann mich jeder von euch anschreiben, auch ohne Freundes-Gedöns. Blogpostings? Da kann man doch Fan dieses kleinen Blogs werden – an dieser Stelle einmal ein dickes Danke an euch, heute durfte ich feststellen, dass bereits 5000 Menschen dieses Blog bei Facebook mögen. Was wird aus mir und Facebook? Auch da möchte ich mit Menschen Kontakt halten.

Mit Menschen, die ich privat auch kenne, oder mit denen ich via Web oder beruflich Kontakt habe. Solltet ihr mit mir bei Facebook befreundet sein, aber auf euch trifft nichts zu (Real, Web, Bier & Beruf), dann kickt mich aus eurer Freundesliste. Ihr würdet mir damit ordentlich Arbeit abnehmen.

Es ist schon komisch: Google+ sorgt dafür, dass jemand wie ich den Wert eines kleinen Personenkreises schätzen lernt. Bei Facebook.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22134 Artikel geschrieben.

56 Kommentare

passsy 1. August 2011 um 20:40 Uhr

und was passiert wenn deine richtigen freunde auch bei Google+ sind? 😉 bb fb

Marcel 1. August 2011 um 20:42 Uhr

Genau dies war auch mein Weg. Bei Facebook bin ich nur noch mit Kontakten befreundet, welche ich persönlich kenne. Twitter läuft irgendwie nebenbei und alles andere läuft eigentlich über Goole+.

Mir gefällt das inzwischen so sehr gut und trotzdem warte ich gespannt wie sich das im Laufe der Entwicklung von G+ und dem Anstieg der Nutzer noch ändert.

guest 1. August 2011 um 20:44 Uhr

Du hast doch selber schon oft über die Nutzung von Listen in Facebook geschrieben – aber selber nicht konsequent genutzt?

Damit stellt es ja eigentlich überhaupt kein Problem da Überblick über die User zu haben und bei Bedarf auszusortieren (oder Beiträge nur für bestimmte sichtbar zu lassen).

Kevin 1. August 2011 um 20:44 Uhr

bis alle checken das Google + besser ist dauert es ne weile. Ich rechne so mit 2 Jahren bis die hälfte meiner Kumpels bei G+ ist. sofern es nicht riesig in den Medien gepusht wird.

anonym 1. August 2011 um 20:58 Uhr

Wie steht’s um Diaspora? Meiner Meinung nach ein leckeres soziales Netzwerk. Probieren geht z. B. hier: https://poddery.com/

oggy 1. August 2011 um 21:02 Uhr

Ich habe Letztens mal durchgerechnet. Von meinen Facebook-Freunden kenne ich um die 62% tatsächlich persönlich oder durchs Web bzw. durch meinen oder fremde Blogs…

Kavendish 1. August 2011 um 21:16 Uhr

habe auch schon mit dem Gedanken gespielt…aber dafür sind zu wenig bei g+ und gewisse Leute würden es nicht verstehen.

leosmutter 1. August 2011 um 21:28 Uhr

Bei Facebook kenne ich alle meine „Freunde“ persönlich. Sonst macht für mich der Begriff „Freunde“ auch gar keinen Sinn.

Für Google+ muss ich wohl mal richtig die Werbetrommel rühren. Das Kreis-Konzept ist einfach genial. Leider nützt es nichts, wenn es keiner der Bekannten nutzt.

@anonym

Diaspora? Das war doch dies „Jeder kann einen Server machen und die syncen halt untereinander wann sie wollen“. Habe mich angemeldet, kurz angeschaut und dann vergessen.

napfekarl 1. August 2011 um 21:36 Uhr

So habe ich das von Anfang an gehalten:

Menschen, die ich persönlich kenne: Facebook (und dort „Kreise“, äääh Listen: Familie, Verwandte, Freunde, Sportverein, Schulkameraden, usw.)

Kollegen und berufliches: Xing

Menschen, die ich schätze, aber nur online kenne: Twitter

Nachrichten, Blogs: abonnierte RSS-Feeds mit Reeder

Wofür also Google+? Womöglich für alles zusammen. Irgendwann vielleicht.

eumel 1. August 2011 um 21:40 Uhr

Hm, GogglePlus hab ich gleich zu Anfang an ausprobiert, mich aber wieder abgemeldet, du hast deinen FB-Account mehr oder weniger auf „jungfräulich“ getuned. ALso wenn ich es richtig verstanden habe, du willst dich ganz auf GooglePlus konzentrieren und FB eher dahindümpeln lassen? Bei mir ist’s genau anderesrum. Aber es gibt ja noch diesen Blog und Twitter um mitzubekommen, was du wieder si alles anstellst! 😀

Oliver 1. August 2011 um 21:57 Uhr

Ich habe von Anfang an das Listenfeature in Facebook ausgiebig und ausgefeilt genutzt. Meine Freundesliste ist nicht unbedingt die Größte, aber viele der Kontakte sind einfach nur flüchtige Bekanntschaften – die nach der Freundschaftsannahme noch weniger sehen, als im öffentlichen Profil. 😉
Alle eingebenen Daten sehen genau 7 Leute. Und die kenne ich schon seit Urzeiten. Viele meiner Beiträge sind nur für knapp 20 Personen bestimmt, die meisten für die genannten 7.

Bei Google+ halte ich das ähnlich. Sehr ausgewählte Kreise, die meisten in „Nur Folgen“ und nicht öffentliche Kommentare.

fusion44 1. August 2011 um 21:58 Uhr

Bei meinen Kontakten bei FB hatte ich es immer so gehalten das ich wirklich nur Freunde mit denen ich im RL zutun habe oder online auch viel kommuniziere zulasse. Alles andere habe ich aussen vor gelassen. Aber selbst das hat dazu geführt das mein Stream vor belanglosen „gute nacht“ oder „bäh ich muss auf arbeit :(“ Nachrichten überquillt. Das ist wohl auch der Grund warum ich FB nur noch sporadisch besuche und alles wichtige über G+ oder ganz altmodisch per SMS/Anruf erledige 🙂

Matze B. 1. August 2011 um 22:08 Uhr

Ich kann Caschy auch irgendwie verstehen – und muss sagen, dass ich gerade was ähnliches mache. Der „Stream“ in FB ist doch oft schlecht lesbar und die ganzen Sinnlospostings von vielen Leuten nerven mich immer mehr…aber das wird (früher oder später) wohl auch bei Google+ zu sein.

Reiner 1. August 2011 um 22:21 Uhr

Shice Alter , der Schuss geht nach hinten los.
Jahrelang am flennen wir sollen dir hier und da folgen, und jetzt alles Banane ???
Nee Quatsch, wenn du gekickt werden willst, wirste geckickt.
Als Schalke Fan leg ich sowieso nicht soviel Wert auf ne Freundschaft mit ner Zecke 😉
Bis dene dann

Wolfi 1. August 2011 um 22:41 Uhr

Höh, verwundert mich jetzt auch ein wenig. Gerade du hast mir doch die Listen bei FB näher gebracht… 😀

Finde es bei FB überhaupt kein Problem, wenn man viele Freunde hat. Man muss nur immer, wenn man jemand neues annimmt, ihn gleich konsequent in die richtigen Listen packen und alles ist gut.

Michael Z. 1. August 2011 um 22:47 Uhr

Daumen runter für Facebook? *__*
So weit ist es also schon gekommen.

Ich selber sehe zwar überhaupt keine Vorteile in G+. Aber nun gut, jedem seine eigene Biersorte. Und ich bin ja auch kein Blogger und meine Freunde interessieren sich nicht die Bohne für G+. Erinnert mich nur stark an das Schönreden von Apple Produkten. Allein wenn ich schon die Argumente höre, krieg ich das Zucken.

Carsten hat in der kurzen Zeit auf G+ mehr Follower und Resonanz dazugewonnen als auf FB in den letzten Jahren und deshalb ist FB schlecht. Ich mein, als Blogger ist G+ wesentlich interessanter. Die Leute können einen einfach in ihren Listen, oh sorry, Kreise ziehen und haben auch ohne wirkliche Freundschaft, direkt eine Verbundenheit und schreiben dadurch eher. Wohingegen eine Seite bei FB schon einiges bieten muss, um die Leute zum Mitmachen zu ermutigen. Schnell wird da eine Seite aus den Neuigkeiten mal raus genommen und endet als Interesse im Profil. Und auf G+ ist man ja grad eh ein erlesener Kreis von Leuten, die FB vielleicht auch ein Stück weit aus Selbstprofilierung den Rücken kehren, treu dem Hippster-Gesetzt.

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Außer Hangouts und eben erwähnte Möglichkeiten für Leute die öffentlich sein wollen, sehe ich keinen nennenswerten Unterschied. All die Argumente rund um die Kreise, angeblich besseren Privatsphäreeinstellungen oder „Es gibt kein nerviges Farmville“, kann ich ich wirklich nicht nachvollziehen. Da frag ich mich manchmal echt, ob sich die Leute jemals mehr als 5 Minuten mit FB befasst haben.

Joe 1. August 2011 um 22:51 Uhr

Mit Facebook bin ich bis lang eh noch nicht warm geworden. Zuviele Infos die mich nicht interessieren. Ich warte auf G+. Dort kann man den uninterssanten Kram wohl besser ausfiltern.

Bist gekickt.

sYndrom 1. August 2011 um 22:53 Uhr

Habe dich als Kontakt entfernt.
Ich verstehe aber nicht so recht, was du damit bezwecken möchtest. In Facebook gibt es doch auch Listen und benutzerdefinierte Einstellungen für Privatsphäre, sodass du nicht alles mit jedem teilen musst.
Ist doch eigentlich nicht ungewöhnlich, dass ein „Internet Superstar“ wie du viele Facebook-„Freunde“ hat.

Ein Kritiker 1. August 2011 um 23:06 Uhr

Im Fernsehen gibt es eine Regel, Product-Placement muss deutlich gekennzeichnet werden. Das sollte man im Internet einführen und wer es nicht macht, ordentlich abmahnen!

Caschy, wann gibst du endlich zu, dass du auf der Gehaltsliste von Google stehst? Das ist nicht mehr erträglich und schon peinlich auffällig, wie du Google hervorhebst.
Google hier, Google da, Google+, Google Notebook, Google Android alles ist toll und schick auf einmal. Keine Wort der einer neutralen Kritik. Ja nee, is klar!
Gebe endlich zu, dass dein Blog und du von Google finanziert werden. Dann kann endlich jeder dein Geschreibsel richtig einnorden!

tux. 1. August 2011 um 23:22 Uhr

Blogpostings? RSS!

tux. 1. August 2011 um 23:23 Uhr

… warum Caschy seine Facebook-Reklame noch öffentlich bewirbt, wenn er das doch gar nicht mehr will, möge mir ein anderer erläutern.

cro 1. August 2011 um 23:40 Uhr

Ständig das Gebrabbel wegen angeblicher Käuflichkeit macht den Vorwurf nicht erträglicher. Es zwingt keiner den Blog zu lesen, Caschy zu mögen oder solche Beiträge zu verfassen. Ich war ehrlich gesagt froh das dieser Mist am Ende von wegen „das ist eine Aktion von [xy] und ich bekomme kein Geld dafür“ ein Ende fand.

FranX 1. August 2011 um 23:51 Uhr

Warum nicht alles unter einem Hut. Also echte Freunde, Blogleser, Twitter Bekanntschaften usw. – das alles vielleicht bei G+!?
Das schwierige ist halt das die „echten“ Freunde alle noch bei FB hängen und erst nach und nach zu einem Wechsel motiviert werden können.
Ich kann es gut verstehen das du das aktuell so machen möchtest aber vielleicht sieht es in ein paar Monaten oder mehr ganz anders aus.

Ein Kritiker 1. August 2011 um 23:53 Uhr

Weil Blogs so eine Meinungsmacht haben, finde ich das nicht gut, dass Werbung so unreflektiert und ohne Hinweis übermittelt wird.
Für den naiven Leser sieht das so aus, als wäre in diesem Fall Google super toll und klasse, ohne die negativen Punkte zu sehen.
Das gilt für alle Produkte, für die ohne Hinweis geworben wird.
Ich gehe soweit und sage, das ist sogar schädlich fürs Internet, was Caschy macht, wenn er keinen Hinweis zu den Beziehungen gibt!

UroDelA 2. August 2011 um 01:13 Uhr

na na, mal unter uns Pastorentöchtern – egal was ich, in den letzten Jahren, für einen Beitrag angeklickt habe; der Caschy hat sich nie verbogen. Er steht offen zu seiner Meinung. Warum soll er nicht auch mal ein Produkt neubewerten – mit etwas Abstand und Alternativen, sollte das doch jedem möglich erscheinen. Ich kenne ne Menge Leute, die verschiedene Sprachrohre benutzen und nicht bereit sind umzusteigen, da sie eben ihre Nische gefunden haben; der Caschy teilt uns wenigstens seine Gedankengänge zur Entscheidungsfindung mit und schafft nich einfach wortlos Tatsachen. Zudem hat mich grad meine Glaskugel versucht vom Stuhl zu schubsen und raunte mir dabei zu, Google+ wär ja nu nich für die Ewigkeit… ^^

check 2. August 2011 um 02:09 Uhr

Ich hatte Facebook noch nie verstanden 😀 Google + schon!

Millus 2. August 2011 um 03:16 Uhr

Ich habe am Anfang Facebook gehasst, doch dann lieben gelernt. Jetzt habe ich ca. über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich.
Facebook ist mir lieber, weil Google+ zu sehr an meinen Google Email Account verbunden ist und mich einfach bei der Arbeit und Email lesen stört.
Facebook ist für mich sowas wie ein Ort wo ich abschalten kann und meinen Gedanken freien Lauf geben kann.
Google+ ist für mich eher ein anstrengender Ort und ich finde es sogar etwas unübersichtlich.
Auch habe ich Angst, das sich jemand durch Google+ schneller in mein System und Email Account hacken kann, als bei Facebook.
Auch finde ich es nicht toll, das mich jeder auf Google+ folgen kann, um etwas zu verbergen, muss ich es selbst einstellen und diese Person in einen bestimmten Kreis einfügen etc.
Bei Facebook entscheide ich direkt von Anfang an, ob jemand meiner Pinnwand folgen darf oder nicht, indem ich die Anfrage annehme oder ablehne. Bei FB ist es leichter.

Nunja, für mich ist FB im Moment viel angenehmer und leichter zu handhaben.

soner 2. August 2011 um 06:33 Uhr

also Ich bin alle paar monate im Facebook und das auch nur weill ich mal ein foto dort runter holen muss..heheheh:)

Kampfschmuser 2. August 2011 um 07:00 Uhr

@Millus
900 „Freunde“, wovon du 90% persönlich kennst. Ja, nee, is klar.

caschy 2. August 2011 um 07:18 Uhr

@Kritiker: Stimmt. Du hast Recht. Ich stehe bei Google und Facebook auf der Gehaltsliste. Aus Langeweile wohne ich deshalb noch in Bremerhaven und gehe in Vollzeit bei notebooksbilliger.de arbeiten.

Wenn du konkrete Informationen über meinen Gehaltscheck hast, dann melde dich gerne noch einmal und nerv hier nicht anonym rum. So denke ich einfach, dass du ein kleiner Klappspaten bist.

Andreas 2. August 2011 um 07:34 Uhr

Es gibt doch immer die eine oder andere ‚Funktion‘ die man gerne hätte oder aber lieber nicht hätte.
Bleibt abzuwarten wie sich G+ entwickelt. Einfach mal schauen. Ich werde, neben Twitter, beide weiter nutzen…

@Caschy Kann nicht jeder seine Meinung, Ideen, Eindrücke usw. veröffentlichen? Finde den Kommentar für nen NBB’ler reichlich daneben. Schade

Marcel 2. August 2011 um 07:39 Uhr

@Millus

Hui, waren das aber viel Bullshit und Falschaussagen auf einmal.

Ich habe am Anfang Facebook gehasst, doch dann lieben gelernt. Jetzt habe ich ca. über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich.

Ja ne, ist mir schon klar!

Facebook ist mir lieber, weil Google+ zu sehr an meinen Google Email Account verbunden ist und mich einfach bei der Arbeit und Email lesen stört.

Das lässt sich ändern. Schaue hier im Blog oder z.B. auch bei insidegoogleplus.de (auch von Caschy).

Facebook ist für mich sowas wie ein Ort wo ich abschalten kann und meinen Gedanken freien Lauf geben kann.

WTF?

Google+ ist für mich eher ein anstrengender Ort und ich finde es sogar etwas unübersichtlich.

Ansichtssache.

Auch habe ich Angst, das sich jemand durch Google+ schneller in mein System und Email Account hacken kann, als bei Facebook.

Hehe, so kann man sich FB auch schön reden! 😀

Auch finde ich es nicht toll, das mich jeder auf Google+ folgen kann, um etwas zu verbergen, muss ich es selbst einstellen und diese Person in einen bestimmten Kreis einfügen etc.

Was für eine Schei*** erzählst du da? Tipp: Erstmal informieren und dann Kritik äußern.

Bei Facebook entscheide ich direkt von Anfang an, ob jemand meiner Pinnwand folgen darf oder nicht, indem ich die Anfrage annehme oder ablehne.

Bei G+ hast du bei jedem Post die Wahl „Empfängergruppen“ zu ändern, etc… Alles andere s.o.

Bei FB ist es leichter.

Ansichtssache! Bzw. auch einfach die direkte Ablehnung, ohne sich damit zu beschäftigen und ihm mal für zwei Minuten eine Chance zu geben.

Nunja, für mich ist FB im Moment viel angenehmer und leichter zu handhaben.

Auch Ansichtssache.

So, das sollte reichen für diesen Morgen… Ich gehe dann mal an die Arbeit!

ManfredDick 2. August 2011 um 07:44 Uhr

Reiß dich zusammen, Carsten Fetty. Wie blöd muss man sein – lerne endlich (!) mal mit berechtigter Kritik umzugehen wegen deiner auffallend penetranten Google- und Facebook-Scheiße hier. Diese Kritik ist ja bei weitem nicht zum ersten mal hier zu lesen. Zudem solltest du dringend damit aufhören Goole Dienste immer in den höchsten Tönen zu loben und ganz und gar nicht auf die Gegenseite davon hinzuweisen.
So gibt du Neulingen ein völlig falsches Bild von deinem Liebling Google & Co.
Geh lieber wieder back to basic mit deinen Blogeinträgen.

caschy 2. August 2011 um 07:49 Uhr

Sorry für die teilweise harten Worte. Aber unwahre Behauptungen, die von irgendwelchen anonymen Menschen getroffen werden, sind feige. Mir kann jeder auch seine Meinung so ins Gesicht sagen, ich bin da keinem böse. Ich akzeptiere auch andere Meinungen 🙂

toyotentheo 2. August 2011 um 08:15 Uhr

Oh, was bin ich froh nur wenige aber dafür reale Freunde zu haben, die ich besuchen kann, mit den ich telefonieren kann oder denen ich ab und zu mal eine E-Mail schicke. Diese Sorgen mit „Gesichtsbuch“, „Zwitscher“ und wie sie alle heißen, habe ich nicht. Ich mag zwar ein alter Hinterwäldler sein (ich wohne auch ländlich in einem Dorf) aber jedesmal, wenn ich angestrengt über den Sinn dieser Dienste für MICH nachgedacht habe, kam heraus, dass sie keinen Nutzen haben, sondern nur weitere Zeitfresser sind.
Kommen wir damit zu einer Kultur, wo wir nur noch über diese Dienste miteinander reden? Meine Kiddies nutzen das Telefon schon nicht mehr. Gleich nach der Schule „Kiste“ an und Schüler-VZ.
Woher weiß ich, dass die „Freunde“ wirklich so aussehen, wie auf ihrem Profilbild? Ich kenne aber auch Leute meinen Alters, die damit angeben 300 Freunde auf Facebook zu haben. Na ja, das sind zum Glück nicht meine Freunde.

Paul 2. August 2011 um 08:21 Uhr

An alle Heulsusen: Selbst schuld, wenn ihr wie die Lemminge überall mitmacht.
„Werdet bitte alle meine Freunde….Ach nee, jetzt will ich doch nicht mehr, jetzt seid bitte alle nicht mehr meine Freunde…“

guest 2. August 2011 um 09:37 Uhr

„über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich“

Oh mein Gott, wie inflationär heutzutage mit „Freunde“ und „persönlich kennen“ herumgeworfen wird.

Ich habe meine Facebook-Freundesliste schon extra unsichtbar gemacht, weil man sonst noch bemitleidet wird nicht 300+ „Freunde“ zu haben o.O

caschy 2. August 2011 um 09:39 Uhr

Ich geb mal was über meine Freundesanzahl preis: 5 oder 6.

dLTexid 2. August 2011 um 10:17 Uhr

[dummsabbel] Deshalb hat der Caschy soviel Zeit… er hat kaum Freunde. [/dummsabbel] 🙂 und jetzt ernsthaft: mach weiter wie und wo du willst. meckerköppe wirds immer geben. Prost! ohnee. lieber nicht. ist noch zu früh 😉

caschy 2. August 2011 um 10:18 Uhr

Prost? Erst Freitag beim Fussball etwas, trinke sonst keinen Alkohol 🙂

Klaus 2. August 2011 um 10:57 Uhr

Apropos Reinemachen. Hab nach kurzer Nerverei erst einmal Dauerberieseler, sprich GooglePlus-Spammer, Hauler und Berufsblogger, entzirkelt.

Nur noch mit den mir wichtigen Leuten kommunizieren – die Ruhe ist ein Segen.

StePo 2. August 2011 um 11:18 Uhr

@toyotentheo: und ich dachte, ich wäre der Einzige, der nix mit den Facebooks und VZ’s und google+ am Hut hat… 😉

sigmax 2. August 2011 um 15:21 Uhr

@Andreas: Es ist ein Blog mit Kommentarfunktion, also kann natürlich jeder seine Meinung preisgeben. Aber erstmal ist es Cashys Blog und was man hier liest ist seine Meinung. Man muss damit nicht einverstanden sein, aber drüber derart unverschämt herzuziehen wie der Kritiker das tut ist keine Meinung, sondern grenzt an Verleumdung.
Erinnert mich an den Autor dieses unötig aggressiven Anti-Google Artikels (was auch, ohne sinnlose Behauptungen, kritisch in den Kommentaren auseinander genommen wird):
http://www.businessinsider.com.....ing-2011-6

paul peter 2. August 2011 um 16:28 Uhr

@Caschy: du könntest noch den Link zu deinem privaten FB-Profil rechts oben unter „Bleib aktuell!“ rausnehmen.

Micha 3. August 2011 um 13:58 Uhr

Schon interessant, zu den gleichen Überlegungen bin ich auch gekommen. Ich würde Dich aber weiterhin zu meinen Freunden zählen…. 😉

caschy 3. August 2011 um 14:03 Uhr

Das gebe ich gerne zurück, lieber Micha 🙂

Micha 3. August 2011 um 14:18 Uhr

Zu einigen Kommentaren fällt mir als rheinische Frohnatur nur folgendes ein:
Wä de Musik bestellt, dä bestimmt, wat se spillt!

Hier bestellt und bezahlt eindeutig Caschy die Musik. Wenn Euch seine Ansichten zu Google, Facebook oder sonstwas nicht passen, dürft Ihr Euch jederzeit schleichen. Aber kommt nicht als Lauschepper auf eine Party, sauft das Bier, fresst Euch voll und fangt dann an zu stänkern, weil Euch die Mucke nicht passt.

nocjoz 3. August 2011 um 14:22 Uhr

Hey Caschy,
ich kann das gut verstehen, aus diesem Grund habe ich dich dann auch entfreundet.

^^ aber keinen Kreislaufkollaps bekommen 😉
gruß
benni

Chaosweib 3. August 2011 um 19:20 Uhr

Wenn es Dein Wunsch ist, dann lösche ich Dich wieder aus meiner Freundes-Liste. Finde ich zwar schade, weil ich Dich und Deine Beiträge mag, aber wenn es Dich glücklich macht, will ich nicht im Weg stehen. 😉

Was mir bei Google+ nicht gefällt, ist die Tatsache, dass dich jeder Furz und Feuerstein in seine Kreise klicken kann. Bei Facebook wird man wenigstens gefragt und kann es annehmen oder ablehnen.

Alexander N 4. August 2011 um 12:16 Uhr

@Chaosweib
Es ist doch egal in welchen Kreisen du bist. Solange du nichts mit Leuten teilst die nicht in deinen Kreisen sind, sehen diese Personen auch nichts von dir.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.