Huaweis EmotionUI 5.0 soll näher an Android sein, im dritten Quartal kommen

22. Juni 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

huawei artikel logoHersteller von Android-Smartphones kochen gerne einmal ihr eigenes Oberflächensüppchen, belegen Android dadurch nicht nur mit weiteren Funktionen, sondern passen auch die optische Erscheinung an. Samsung hat es mit der TouchWiz UI als einer der ersten seinerzeit vorgemacht, die anderen Hersteller fanden dann schnell ihre eigenen Ansätze. So auch Huawei mit EmotionUI. EmotionUI bringt ebenfalls eine Menge Funktionen, die zwar nützliche sind, aber eben nicht für jeden geeignet. Gerade die sogenannten Power User stören sich an der Entfernung zu Stock Android, dem allgemeinen Durchschnittsnutzer dürfte dies aber relativ egal sein, solange das System läuft. Vor allem in China ist EmotionUI sehr beliebt, was man von westlichen Ländern allerdings weniger behaupten kann.

Dennoch wird Huawei EmotionUI offenbar anpassen, entschlacken, näher an reines Android bringen. Das soll mit EmotioinUI 5.0 der Fall sein, kommen wird die neue Version voraussichtlich im Herbst. Das erklärte Li Changzhu, Leiter der Mobile Division von Huawei gegenüber GSMinfo.nl. Zwar soll es weiterhin funktionale Anpassungen geben und die Nutzer sollen das Design auch weiterhin über Themes anpassen können, insgesamt soll sich EmotionUI aber näher am ursprünglichen Android orientieren.

Bis Herbst ist nicht mehr so lange hin, im September findet die IFA statt, das wäre ein guter Zeitpunkt für Huawei, EmotionUI 5.0 zusammen mit einem neuen Gerät der Mate-Serie zu präsentieren. Ist die Herstelleroberfläche etwas, das Eure Kaufentscheidung beeinflusst oder wisst Ihr Euch durch weitere Anpassungen dann auch selbst zu helfen?


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.