Huawei Mate 9: Leak zeigt Standard- und Curved-Version des kommenden Phablets

12. Oktober 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

huawei artikel logoDas Huawei Mate 9, Anfang November wird Huawei das Smartphone offiziell vorstellen. Dank Evan Blass, besser bekannt als @evleaks, gibt es nun bereits einen Blick auf das Gerät. Beziehungsweise die Geräte. Denn es wird offenbar zwei Varianten geben. Einmal „normal“ und einmal mit abgerundeten Display-Kanten. Ja, bei den unteren drei Geräten auf dem Bild soll es sich tatsächlich um ein Huawei-Smartphone handeln, auch wenn es dem Galaxy Note 7 (RIP) von Samsung zum Verwechseln ähnlich sieht. Zum Glück gibt es einen aufklärenden Huawei-Schriftzug.

huaweimate9_leak

Während das normale Gerät mit einem FullHD-Display ausgestattet sein soll, soll die Curved-Variante mit QHD-Auflösung kommen, damit Daydream VR von Google unterstützt wird. Allerdings soll diese Variante dem Huaweis Heimatmarkt vorbehalten sein. Wurde allerdings auch schon vom Huawei Nova Plus behauptet (sogar von Huawei selbst), das letztendlich dann doch seinen Weg auch über die Landesgrenzen Chinas fand.

huaweimate9_leak_02

Lange müssen wir nicht mehr warten, in 3 Wochen dürften wir dann schlauer sein. Je nach interner Ausstattung könnten dies aber durchaus interessante Smartphones werden. Dann kann man Spezifikationen wie einen HiSilicon Kirin 960, 6 GB RAM und 256 GB Speicher in den höchsten Ausstattungen erwarten. Ein 5,9 Zoll Display gilt ebenfalls als gesetzt und auch eine Dual-Kamera von Leica soll an Bord sein, allerdings eine bessere Version als im Huawei P9, nämlich mit einer Auflösung von 20 Megapixeln und einer f/2.0 Blende.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7748 Artikel geschrieben.