Huawei Mate 10 und Mate 10 Lite: 6,1 und 5,8 Zoll, Vorstellung im Oktober

2. August 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Vom Huawei Mate 10 ist die Tage öfter zu lesen, Huawei CEO Richard Yu selbst hat es ins Gespräch gebracht. Die polnische Webseite TableTwo möchte nun Informationen zum Mate 10 erhalten haben. Wie zuverlässig diese sind, ist schwer zu beurteilen, allerdings klingen sie auch nicht wirklich abwegig. Einen Vorstellunsgtermin gibt es auch gleich noch mit auf den Weg, der 16. Oktober soll es sein, das wäre etwas früher als die Vorstellung des Mate 9 letztes Jahr.

Außerdem soll es nicht nur ein Mate 10, sondern auch gleich ein Mate 10 Lite geben. Letzteres ist nicht nur mit einem kleineren Display ausgestattet, sondern wird wohl auch in anderen Punkten technisch abgespeckt sein. Das Mate 10 soll indes mit einem 6,1 Zoll Display ausgestattet sein, da es sich um ein fast die ganze Front einnehmendes Display handelt muss dies nicht unbedingt ein größeres Gerät im Vergleich zum Vorgänger bedeuten.

Das Mate 10 Lite soll mit einem 5,8 Zoll Display ausgestattet sein, Huawei könnte also die gleiche Strategie wie die anderen Hersteller auch verfolgen und ein günstigeres kleines Modell auf den Markt bringen. Günstig wird das Mate 10 offenbar ohnehin nicht, in Polen soll es 4000 Zloty (940 Euro) kosten, während das Mate 10 Lite dann für 2000 Zloty (470 Euro) verfügbar sein soll. Das ist eine große Preisdifferenz, da kann man sich wohl durchaus auf größere Unterschiede einstellen.

Die Vorstellung soll in München erfolgen, wir halten Euch in der Zwischenzeit aber natürlich auf dem Laufenden, wenn es vorab Neuigkeiten zu den beiden Smartphones gibt.

(via WinFuture)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.