HTC Vive langt ordentlich hin: Preis von 799 US-Dollar

21. Februar 2016 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von: André Westphal

artikel_htc

HTC zeigt aktuell auf dem Mobile World Congress 2016 sein kommendes Virtual-Reality-Headset Vive, das unter anderem mit der Oculus Rift konkurrieren wird. Leider gilt das nicht nur für die Technik, sondern auch für die Preisempfehlung. 799 US-Dollar soll das in Zusammenarbeit mit Valve entstandene Wearable kosten. Jener Preis gilt zumindest für die USA und spielt damit sogar noch über dem Sümmchen, das in den Vereinigten Staaten für die Oculus Rift fällig ist. Für die noch nicht genannte, deutsche Preisempfehlung lässt das leider nichts Gutes vermuten.

Im Lieferumfang der HTC Vive sollen für jede Hand jeweils ein Controller und zwei Laser-Stationen namens „Lighthouse“ enthalten sein. Jene Stationen sollen helfen innerhalb eines Raums Bewegungen des jeweiligen VR-Nutzers zu erfassen. Als weitere Daten der HTC Vive sind ein Mikrofon sowie die Schnittstelle Bluetooth zur Vernetzung mit mobilen Endgeräten bestätigt. Für einen beschränkten Zeitraum sollen Käufer der HTC Vive zudem kostenlos die Spiele „Job Simulator“ und „Fantastic Contraption“ erhalten.

htc vive pre

Erscheinen soll das Virtual-Reality-Headset HTC Vive übrigens im April 2016. Man darf gespannt sein, wie die potentiellen Early Adopter und andere VR-Interessierte auf den recht hohen Preis der Vive reagieren werden.

(via UploadVR)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1778 Artikel geschrieben.