HTC Vive ab 29. Februar 2016 vorbestellbar

11. Januar 2016 Kategorie: Games, Hardware, Wearables, geschrieben von: André Westphal

artikel_htcDas Oculus Rift ist seit Ende letzter Woche offiziell vorbestellbar: Der Preis von 699 Euro hat sich allerdings durchaus gewaschen und spielt höher, als sich das viele VR-Fans wohl erhofft haben. Wie HTCs Geschäftsführerin Cher Wang nun offiziell bestätigt hat, wird das Konkurrenzprodukt Vive ebenfalls bald vorbestellbar sein – nämlich ab dem 29. Februar 2016. Ähnlich Oculus VR mit dem Rift hat auch HTC das Vive im Gegensatz zu beispielsweise Samsungs Gear VR vor allem für Gamer konzipiert. Im Handel soll das HTC Vive ab April dieses Jahres erhältlich sein. Leider hält HTC das wohl interessanteste, fehlende Detail, den Preis, derzeit noch zurück.

An der Entwicklung des Virtual-Reality-Headsets Vive war nicht nur HTC selbst beteiligt, sondern auch Valve, welche dank der Plattform Steam wohl allen PC-Gamern ein Begriff sind. Auf der CES 2016 in Las Vegas führte HTC bereits ein neues Vorserienmodell vor. Laut Besuchern der Messe lasse sich die zweite Generation der Vive angenehmer tragen. HTC will das Design laut eigenen Aussagen zudem besser für Brillenträger angepasst haben. Dank einer integrierten Kamera kann der Träger auf Wunsch zudem noch seine Umwelt wahrnehmen, während er das VR-Headset trägt.

htc vive pre

Besonder die Unterwasser-Demo „The Blue“ hat offenbar viele Testpersonen begeistert. Wie das Oculus Rift setzt jedoch auch das HTC Vive einen leistungsstarken Rechner voraus, so dass der Gesamtpreis deutlich über 1000 Euro spielen wird – VR-Headset und entsprechenden Gaming-PC in den Kosten kombiniert. Hersteller wie Asus und HP wollen allerdings dieses Jahr sowohl Komplett-PCs als auch Notebooks mit einer Art „VR-Ready-Kennzeichnung“ veröffentlichen. Auch hier sind die Preise aber noch offen.

Aktuell läuft hier im Blog übrigens auch eine Umfrage zu Virtual Reality und eure Meinung ist gefragt. Schaut mal nach rechts und stimmt gerne mit ab. Bisher scheint es bei euch allerdings eher Desinteresse zu geben – rund 46 % von euch geben an derzeit kein Interesse an VR zu haben. Das schließt dann wohl auch die Vorbestellung des HTC Vive am 29. Februar aus.


Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 964 Artikel geschrieben.