HTC Sense Companion wird verteilt

16. März 2017 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Benjamin bemängelte in seinem Testbericht zum HTC U Ultra noch das Fehlen des HTC Sense Companion, dem persönlichen Assistenten für das Smartphone. Bezüglich des Assistenten gibt es nun gute Nachrichten, dieser wird ab sofort verteilt. Allerdings wieder einmal ein „staged Rollout“, so kann man den F.A.Q. entnehmen, dass es noch bis zu zwei Wochen dauern kann bis tatsächlich jeder den Companion herunterladen kann. Nicht schlimm, denn auch die Unterstützung von Sprachen abseits von Englisch und Chinesisch wird erst in den nächsten Tagen erfolgen.

In Sachen Funktionen scheint man ebenfalls noch nicht wirklich fertig zu sein, HTC beschreibt den Funktionsumfang folgendermaßen:

„Die ersten Funktionalitäten umfassen hilfreiche Vorschläge, um die Performance des Telefons zu optimieren, rechtzeitig das Gerät wieder aufzuladen oder eine Battery Bank für einen langen Tag mitzunehmen sowie die geschätzte Ankunftszeit je nach Verkehrsaufkommen zu ermitteln. Wir werden rasch neue Features vorstellen – morgen werden wir Vorschläge für die richtige Kleidung und Accessoires für die jeweiligen Wetterbedingungen einführen. In den kommenden Tagen und Wochen werden Restaurantvorschläge in Deiner Gegend, Fitness-Reports auf der Basis eines Schrittzählers und der insgesamt zurückgelegten Strecke, die Vorstellung interessanter Orte auf Deiner Reiseroute und vieles mehr folgen.“

Sollte man den HTC Sense Companion noch nicht im Play Store sehen, empfiehlt HTC in regelmäßigen Abständen danach Ausschau zu halten.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.