HTC One: Full HD-Display und Qualcomm 600

19. Februar 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Die Katze ist aus dem Sack, das HTC One vorgestellt. Nachdem im Vorfeld bereits durchsickerte, wie das Gerät aussieht und was in ihm steckt, habe ich hier noch einmal für euch die offiziellen Aussagen – frei von Gerüchten, einfache Fakten. Ob ihr das Gerät spannend findet und einen Kauf in Erwägung zieht, dürft ihr selber für euch entscheiden.

HTC-ONE-M7-Noir-BlancZuerst einmal muss man erwähnen, dass man bei HTC mit Sense UI zwei Jahre 25 GB Dropbox-Speicher dazu bekommt, ist ja auch ein geldwerter Vorteil von ein paar Euro. Wie viele Vorgänger hat auch das HTC One Beats Audio verbaut, was für satteren Sound sorgen soll. Das Display ist 4,7 Zoll groß und bietet dabei 1080p und 446 PPI.

HTC One

Prozessor: Qualcomm® Snapdragon 600, Quadcore, 1,7 GHz

Betriebssystem: Android 4.2 mit HTC Sense

SIM-Kartentyp: microSIM

Speicher: 32 oder 64 GB

RAM: 2 GB

GPS: digitaler Kompass, interne GPS-Antenne und GLONASS

Sensoren: Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor

Konnektivität: 3,5-mm-Stereo-Audioanschluss, NFC-Unterstützung, Bluetooth 4.0 (auch aptX), WLAN 802.11 a/ac/b/g/n, DLNA, Infrarot, Mikro-USB 2.0-Anschluss mit Mobile High Definition Link (MHL) für USB- oder HDMI-Verbindung

Kamera: HTC UltraPixel Kamera, BSI-Sensor, 2.0 µm Pixelgröße, 1/3′ Sensorgröße, F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv, 1080p-Full-HD-Videoaufnahme mit Front- und Rückkamera, HDR-Video

Akku: Lithium-Polymer, 2300 mAh

Gewicht: 143 Gramm

Ganz schick in der Optik. Auch die Kamera soll überzeugen können – diese hat effektiv nur 4,3 Megapixel, soll aber durch den besseren Sensor andere Kameras in Smartphones in die Tasche stecken können. Die Angabe von Preis und Verfügbarkeit steht noch aus, diese reiche ich dann hier nach. Technische Daten? Lassen sich definitiv sehen, HTC hat gleich den Qualcomm 600 verbaut, den kleinen Bruder des Qualcomm 800. Der kleine Qualcomm Snapdragon 600 soll immerhin noch 40 Prozent stärker als der S4 Pro sein; dazu kommt erheblich bessere Performance bei gleichzeitig reduziertem Stromverbrauch im Vergleich zu aktuellen Prozessoren.

Aber mal abwarten, was Samsung so am 14. März 2013 in New York aus dem Hut zaubert.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17435 Artikel geschrieben.