HTC wird zum MWC vorgestellten Fitness-Tracker Grip nicht verkaufen

17. Juli 2015 Kategorie: Android, iOS, Wearables, geschrieben von:

Schade HTC, oder doch nicht? Zum diesjährigen Mobile World Congress stellte das Unternehmen einen Fitness-Tracker namens Grip vor. Ein ziemlich schicker Tracker, der mit Android und iOS kompatibel ist und auch direkt einen GPS-Chip an Bord hat. Zudem sollte es auch Benachrichtigungen vom Smartphone signalisieren können. Grip sollte im Frühjahr erscheinen. Solltet Ihr seitdem nichts mehr von dem Gadget gehört haben, seid Ihr nicht alleine, auf den Markt kam es nämlich nicht- und wird diesen auch nie sehen.

HTC Grip and HTC One M9

Engadget berichtet, dass nach längeren Tests und viel Nutzerfeedback der Entschluss gefasst wurde, das Fitness-Gadget nicht in den Verkauf gehen zu lassen. Ein langes Gesicht kann man sich in diesem Moment aber sparen, denn es soll eine verbesserte Version kommen, im Herbst, eine Version,die sich besser in das neue Lineup der Fitness-Gadgets von HTC integriert. Über dieses Lineup ist bisher noch nichts bekannt, folglich weiß man auch noch nicht, wo genau die Verbesserungen liegen sollen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass ein Fitness-Tracker von HTC erst diese Tage seine Bluetooth-Zertifizierung erhalten hat. Man ging davon aus, dass es sich um Grip handelt, womöglich war dies aber bereits für den Nachfolger. Ein hartes Terrain, auf das sich HTC da begibt, Fitness-Tracker gibt es bereits heute in allen Formen, Farben und vor allem auch Preisklassen. Sich hier durchzusetzen könnte schwierig werden. Vielleicht bringt der Nachfolger des Grip aber auch die absoluten Killer-Features, die keinen an HTCs Fitness-Versuch vorbeigehen lassen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9390 Artikel geschrieben.