HTC Mini+: Das Telefon fürs Telefon

26. August 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Bereits im Juli hat HTC die Smartphone-Fernbedienung Mini+ vorgestellt, nun ist diese samt Spezifikationen auch offiziell mit einer Produktseite vertreten. Das kleine Gerät ist quasi die Fernbedienung für das Smartphone. Einfache Dinge wie Telefonie, SMS, Email und Musiksteuerung sind damit möglich, ohne das Smartphone aus der Tasche bemühen zu müssen. Auch als Fernbedienung für den heimischen TV lässt sich das HTC Mini+ gebrauchen.

htc-mini-plus-slide-01

Für Business-Anwender kann das Bluetooth-Headset auf Steroiden auch als Präsentationshilfe genutzt werden. So kann man Präsentationen direkt steuern und dank integriertem Laserpointer auch das Publikum auf die wichtigen Stellen lenken. Laut HTC ist das Mini+ nur mit dem HTC One mini, HTC Butterfly S, HTC Desire 200 und HTC Desire 500 kopmpatibel.

Die Verbindung zum Smartphone erfolgt über Bluetooth, die Kopplung kann direkt über NFC stattfinden. Will man das HTC Mini+ mit anderen Geräten verwenden, kann man lediglich Gespräche annehmen und beenden. Weitere Funktionen sind nur mit den Geräten von HTC vorgesehen.

Der eingebaute 320 mAh Akku soll übrigens für eine Gesprächszeit von 9 Stunden gerüstet sein. Als Standby-Zeit werden 95 Stunden angegeben. Das 1,5 Zoll große OLED Display mit der sparsamen Auflösung von 128 x 128 Pixeln und 4 Graustufen, ist sicher kein großer Stromfresser. Mit 118,7 x 39,8 x 7,15 mm fällt das Gerät zwar schmal, aber generell nicht gerade klein aus.

Das HTC Mini+ spaltet die Geister. Für die einen ist es ein hilfreiches Gadget, für die anderen das sinnloseste Zubehör. Zu welcher Fraktion gehört Ihr?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: The Unwired |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9392 Artikel geschrieben.