HTC Desire Testbericht

3. Mai 2010 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

Mal wieder ein kleines Unboxing. Dieses Mal darf ich das HTC Desire testen, welches mir für (leider nur) drei Wochen von Vodafone als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde. Bislang habe ich ja auch immer noch ein Motorola Milestone im Test. Mein eigenes Gerät ist das ja mittlerweile in die Tage gekommene HTC Magic, welches maximal nur mit Android 1.6 läuft. Mit einem Cyanogen ROM lässt sich zwar auch Android 2.1 auf das HTC Magic klöppeln, dieses soll allerdings nicht 100%ig rund laufen, so meinte mein Buddy Michael, dass es ewig dauern würde, bis man mal wieder zum Homescreen kommt. But, back to topic!

Ich wollte das HTC Desire mal testen, weil sich die Ankündigungen echt gut gelesen haben und ich das Gerät bereits auf der re:publica in Berlin kurz austesten durfte. Fühlte sich halt gut an und machte einen guten ersten Eindruck auf mich. Doch bleibt der Eindruck auch auf den zweiten Blick?

Lieferumfang HTC Desire:

Im Karton natürlich das Gerät, Akku, Kopfhörer, Mini-USB-Kabel und Netzteil.

Das HTC Desire in Bildern:

So, was hat das HTC Desire denn unter der Haube?

Prozessor: 1 GHz
System: Android 2.1
Speicher: 512 MB ROM und 576 MB RAM
Display: 9,4 cm AMOLED Touchscreen, 480 x 800 (3,7 Zoll)
Kamera: 5 MP mit Autofokus und Blitz
Erweiterung: per microSD-Karte

Netz:

  • HSPA/WCDMA: 900/2100 MHz
  • GSM: 850/900/1800/1900 MHz

Kommunikation:

  • 3G:
    Bis zu 7,2 Mbit/s für Download
    Bis zu 2 Mbit/s für Upload
  • GPRS: bis zu 114 kbit/s für Download
  • EDGE: bis zu 560 kbit/s für Download
  • Wi-Fi®: IEEE 802.11 b/g
  • Bluetooth® 2.1 mit Enhanced Data Rate

Erster Eindruck nebst Kurztest

Angeschaltet, kurz genutzt – verliebt. Kein Wunder, bin ja eh unter Android zuhause. Grandioses Display, tolle Farben, gute Helligkeit. In der Sonne ist das aber der gleiche Mist, wir bei Notebooks mit glossy Display. Man sieht wenig. Sehr wenig.

Es sind die kleinen Spielereien, die das Gerät liebenswert machen. Ziemlich viele und coole Widgets sind bereits dabei. Android 2.1 mit der HTC-Oberfläche Sense rockt!

Die Verarbeitung des HTC Desire ist o.k., dass es einen Plastikdeckel hat, ist sicherlich dem geringen Gewicht geschuldet. Allerdings kann man für fast 500 Euro ein wenig mehr erwarten. Überlegt mal – für die Kohle bekommt man ein halbwegs vernünftiges Notebook oder ein astreines Netbook in geilster Qualität.

Akku-Laufzeit? Bescheiden, wie bei allen Geräten. Zumindest wenn man so ein Dauer-Twitterer wie ich ist. 1400 mAh hat der Akku übrigens.

Gesprächsqualität? Das Gerät kann auch telefonieren, Qualität stimmt.

Die Kamera

Hier einmal das originale Foto, dass ich gestern vorm Westfalenstadion aufgenommen habe:

Kurz gesagt: das HTC Desire ist meiner Meinung nach ein echter Hammer. Ich möchte es jetzt nicht direkt mit dem Motorola Milestone vergleichen, doch wer keine echte Tastatur benötigt, der sollte zum HTC Desire greifen. Wobei das natürlich auch immer eine Preisfrage ist. Das HTC Desire kostet momentan um 480 Euro rund und das Motorola Milestone eben nur um 390 Euro.

Soviel erst einmal zum ersten Test. Ich hoffe in der kurzen Testzeit, die ich das Gerät behalten darf, noch einiges für euch darüber berichten zu können. Alternativ muss ich mir mal wieder ein Gerät kaufen (muss eh  einen neuen Vertrag haben, weiss nur noch nicht wo & bei wem) – dann geht mein HTC Magic eben über die eBay-Theke 🙂

Falls ihr Fragen zum HTC Desire habt, von denen ihr meint, dass ich diese beantworten kann, dann schreibt diese in die Kommentare.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23548 Artikel geschrieben.