Honor Band 3 sowie Honor Sport- und Monster-Kopfhörer vorgestellt

27. Juni 2017 Kategorie: Android, Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit dem Honor 9 gibt es nicht nur ein neues Smartphone von Huaweis Lifestyle-Marke. Auch Zubehör wurde heute neu vorgestellt. Das Honor Band 3 ist ein Fitness-Tracker mit bis zu 30 Tagen Akkulaufzeit. Sportlich geht es auch mit einem Bluetooth-Headset zu. Und dann gibt es noch Kopfhörer, die in Zusammenarbeit mit Monster entstanden sind und für ein wahres Klangerlebnis sorgen sollen. Am besten natürlich in Verbindung mit dem Honor 9.

Bei den Monster-Kopfhörern handelt es sich um In-Ears mit Kabel, in Deutschland werden sie laut Pressemitteilung für 49,90 Euro verfügbar sein. Sportlicher wird es mit dem Bluetooth-Headset von Honor. 11 Stunden Musikgenuss sollen mit dem 137 mAh-Akku möglich sein. Nicht nur zum Musik hören ist das Headset geeignet, auch klare Telefonate verspricht der Hersteller.

In Deutschland gibt es das Bluetooth-Headset für 69,90 Euro in den Farben Blau, Rot und Schwarz. Zu guter Letzt gibt es mit dem Honor Band 3 eine neue Ausführung des Fitnesstrackers. Er soll sich durch eine besonders genaue Pulsmessung ebenso auszeichnen wie durch eine lange Akkulaufzeit – bis zu 30 Tage gibt Honor an.

Ob Schwimmen, Laufen oder Radfahren, dank 3-Achsen-Sensor wird jedes Training erkannt. Dank Wasserfestigkeit bis 5 ATM sogar dann, wenn es feucht wird. Aber auch wenn nicht trainiert wird, kann sich das Huawei Band 3 nützlich erweisen, es kann auch zum Tracking des Schlafes verwendet werden.

Via Bluetooth 4.2 verbindet sich das Honor Band 3 mit Android- oder iOS-Geräten. In den Handel kommt es in den Farben Dynamic Orange, Classic Navy Blue und Carbon Black für 49,90 Euro. Noch sind die neuen Produkte nicht bei Vmall zu finden, das dürfte sich aber bald ändern. Honor nennt keine Verfügbarkeit, in der Pressemitteilung klingt das nach „sofort“.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9054 Artikel geschrieben.