Hochwasser: Base verteilt Internet-Pakete

7. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Das Hochwasser bedroht derzeit in Teilen der Republik Menschenleben und Existenzen. In vielen Bereichen ist nicht einmal der Zugang zum Internet möglich, für viele heute das Medium, um mit Mitmenschen in Kontakt zu bleiben, oder sich generell mitzuteilen. Doch nicht jeder hat ein Smartphone mit Internet-Zugang oder einen UMTS-Stick am Notebook. Aus diesem Grunde verteilt Base in verschiedenen Shops (Dresden, Magdeburg, Halle, etc.) Internet-Pakete.

Base

Die BASE GO-Pakete mit 500 MB Datenvolumen und Datenraten von bis zu 7,2 MBit/s ermöglichen drei Monate lang mobilen Zugang ins Internet, bei Bedarf können zusätzlich kostenlos UMTS-Sticks für Notebooks ausgeliehen werden. Beides bekommen von der Überschwemmung Betroffene gegen Vorlage eines amtlichen Ausweises und solange der Vorrat reicht, ein Rechtsanspruch besteht nicht. Zugleich bieten die BASE Shops allen Bürgern die Möglichkeit, vor Ort kostenlos ihr Smartphone oder Handy aufzuladen. Solltet ihr betroffen sein oder im Krisengebiet Betroffene kontaktieren können, dann findet ihr hier weitere Informationen. Euch allen einen guten Start ins Wochenende.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16866 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

ChackZz 7. Juni 2013 um 14:35 Uhr

Eigentlich eine gute Sache. Aber ob das E-Plus-Netz den Betroffenen wirklich eine Hilfe ist?

Hans-Helge 7. Juni 2013 um 14:35 Uhr

Vorbildlich! Man muss nicht unbedingt einen Sandsack haben um zu helfen!

HerrTaschenbier 7. Juni 2013 um 14:35 Uhr

Sehr gelungene Werbeaktion! Da haben alle etwas davon :-)

evilbaschdi 7. Juni 2013 um 14:38 Uhr

Base verteilt Internet, bei Opel kann man sich Autos leihen, bei einer Versicherung kann man sogar umsonst anrufen (Vorsicht, Ironie!). Finde ich toll, wie hier die Hochwasseropfer unterstützt werden.

Steffi 7. Juni 2013 um 14:40 Uhr

ich denke vor allem das sich die menschen die jetzt hilfe bekommen, wieder dran erinnern werden wer geholfen hat. ebenso natürlich die menschen dir jetzt direkt nicht betroffen sind, sich aber merken wer in der not hilft.

auf jedenfall eine gelungene werbeaktion, gepaart mit sozialem.

Iceman 7. Juni 2013 um 14:45 Uhr

In den Gebieten funktioniert das E Netz?
Wo ich mal da war gab es kaum E Netz Empfang.

Ben 7. Juni 2013 um 14:54 Uhr

Starke Aktion BASE !

friloo 7. Juni 2013 um 14:59 Uhr

Super Aktion! Fragt sich nur wie stabil das Netz ist!

hihiho 7. Juni 2013 um 15:08 Uhr

Sicherlich nicht auf Dauer, wenn nun eine ganze Ortschaft im grünen Netz surft…

Andy 7. Juni 2013 um 15:09 Uhr

Noch besser finde ich die Aktion von KÄRCHER.
Die schicken eigene Reinigungsgruppen in die Flutgebiete, stellen den Feuerwehren und dem THW Hochdruckreiniger und Wassersauger zur Verfügung und bieten Sonderangebote für Hochdruckreiniger bereit.

Sachar Kriwoj 7. Juni 2013 um 15:23 Uhr

Danke für die vielen positiven Reaktionen auf unsere Aktion. Wir sehen zu, dass jeder Betroffene, der mobiles Internet braucht, es auch bekommt. Wie wichtig der Zugang zu diesem ist, brauche ich hier ja niemandem zu erklären. Vielen Dank jedenfalls für Euren Zuspruch.

Georg 7. Juni 2013 um 15:23 Uhr

Voll gut. Mein Haus ist überschwemmt, ggf. komme ich gar nicht aus dem Haus, um essen zu kaufen etc….aber kostenloses Internet!

Wer aus einer der überfluteten Städte ohne weiteres in die nächste größere Stadt zu BASE spazieren kann, um sich erstmal Internet fürs Smartphone zu holen, ist eigentlich gar nicht betroffen. Diese Leute haben Strom, sonst können sie ihr Smartphone/Notebook gar nicht aufladen und das Angebot nutzen.
Und wenn diese Leute kein Netz haben, woher erfahren sie von der Aktion? Per Post? Dann muss es schon ausreichend freie und befahrbare Straßen geben. In diesem Fall werden die Leute allerdings ziemlich sicher auch ein funktionierendes Netz haben. Und sowieso erstmal anderes zu tun haben, als zu BASE zu fahren.

Ich finde sinnvolle Sach- und Geldspenden super, aber wenn E-Plus wirklich helfen will, würden sie Geräte oder Geld zur Verfügung spenden. Leuten mit einer zerstörten Wohnung als Trost Facebook-Zugang in die Hand zu drücken, finde ich doch eher scheinheilig. Hauptsache mit der Katastrophe Werbung machen!
Wirklich helfen tut bspw. Kärcher. Wassersauger an das THW geben ist sinnvoll. Würde sich Kärcher wie BASE verhalten, sollten wohl die Bürger Handstaubsauger oder einen Bodenstaubsauger im nächsten Baumarkt abholen. Scheiß auf das Wasser, erstmal den Staub aufsaugen!

Aber gut, es ist keine schlimme Tat. Den Leuten wird kein Schaden zugefügt, nur etwas geschenkt. Aber die Beweggründe finde ich unmoralisch.

Sachar Kriwoj 7. Juni 2013 um 15:30 Uhr

Wer keinen Strom hat, um sein Gerät aufzuladen, kann auch das in einem der angegebenen BASE-Shops tun.

Man kann auf viele Arten und Weisen helfen. Das hier ist unser Beitrag, und, wie man sieht, scheint es dafür Bedarf zu geben. Zumindest berichtet man uns das aus den Shops.

Christo 7. Juni 2013 um 15:43 Uhr

Klasse Aktion, in gebieten wo der Strom abgestellt wurde oder auch das Telefon/Internet nicht geht, kann man wenigstens Online vieles erledigen, verwandte auf dem laufenden halten und muß sich nicht mir überlasteten Hotlines rumärgern bei den Städten oder Versicherungen.

Markus 7. Juni 2013 um 15:47 Uhr

@Georg: Muss es eigentlich wirklich IMMER, egal zu welchem Thema, Nörgler und Schlechtmacher wie dich geben? Wenn eins abgeschafft gehört in Deutschland, dann diese Nörgel-Fraktion die wirklich an allem auch was schlechtes findet…FURCHTBAR. Haltet doch einfach den Rand wenn Ihr sowieso nur geistigen Dünnpfiff zu liefern habt…

Peter 7. Juni 2013 um 15:58 Uhr

Einfach wiederlich.
Dieses Leute sind allesamt selber Schuld.

Wer sein Haus in Hochwssergebieten nicht Wasserdicht baut,
der darf dafür nicht noch Belohnt werden.

Man muss sich nur die Bilder im TV Angucken,ein paar Meter höher bauen,
und es gäbe keine erwähenswerten Probleme.

Das hier die Menschenwürde mal wieder mit Füssen getreten wird,ist erbärmlich.
Ich sitze seit Jahren in einer Renovierunsgbedürftigen Wohnung,und im gegensatz,zu den Leuten kann ich nix für meine Sitaution.

Ich hab nähmlich kein Geld die Wohung zu Renovieren zu lassen.
Da zeigt Nazi Deustchladn mal wieder sein wahres Gesicht.

Geholfen wird nur den Guten Menschen.

Konstantin 7. Juni 2013 um 16:01 Uhr

Da muss ich doch glatt bei der Überschrift schon grinsen — Das Gebiet und Base dürfte so ziemlich die schlechteste Wahl für mobiles Internet sein…
Aber alleine schon zu sehen, was umliegende Firmen machen ist gut zu lesen. Einer verteilt Schaufeln an alle, die Sandsäcke machen, andere bieten Eintopf zum Essen an, Autohäuser verleihen sogar kostenlos Leihautos an Anwohner, die ihr Auto eben in den Fluten verloren haben…

Für Betroffene und Helfer hier noch mal die mir bisher bekannten Hilfs-Maps:
Gebiet Halle an der Saale
Dresden

Tamino 7. Juni 2013 um 16:01 Uhr

@Christo: Genau dieses wird oft unterschätzt. Nicht nur der Sachschaden, sondern der emotionale/soziale Schaden bei so etwas.
Ein großes Problem zB. bei der Loveparade, waren die viel zu stark überlasten Mobilfunknetz
Wenn jetzt der Freundeskreis informiert werden kann, ohne die Netze der Sicherheitskräfte stark zu belasten ist es wohl sehr förderlich.

gequeoman 7. Juni 2013 um 16:07 Uhr

Ach Peter, als “Gesinnungsgenosse” würde ich dir gern unter die Arme fassen, vielleicht auch noch woanders hin, du Leckerchen, gib mir deine Adresse und wir gucken mal, was wir Beide da drehen können :D

Jakobus 7. Juni 2013 um 16:07 Uhr

@Georg: FAIL!!! Du hast ja richtig Ahnung…?

Felix 7. Juni 2013 um 16:23 Uhr

Leider geht das BASE-Netz in Halle nicht korrekt. Kenne zwei Leute, die nicht mehr erreichbar sind in Halle. Internet geht sich nicht. Wird wohl überlastet sein. Dass macht die Aktion natürlich dann etwas nutzlos für Betroffene.

weissertiger2 7. Juni 2013 um 17:09 Uhr

Wenn man den Artikel liest meinst man Deutschland sei nun ein notdürftiges Kriegsgebiet. Aber super Aktion! :)

weissertiger2 7. Juni 2013 um 17:11 Uhr

@Peter

Denkst du wirklich das alle Gebiete schon beim Bau hochwassergefährdet waren?

mrsshiva85 7. Juni 2013 um 17:36 Uhr

@Peter, investier du doch mal in einen guten Rechtschreibkurs. Täte dir und deinen Mitlesenden gut :D

Ansonsten find ichs auch reichlich peinlich… wer Zeit für Internet hat, dem kanns so schlecht nicht gehen. Wäre mein Haus überschwemmt, hätte ich definitiv andere Probleme. Nämlich die, mein Hab und Gut zu sichern, falls das irgendwie noch möglich ist….

Florian Bongert 7. Juni 2013 um 18:28 Uhr

So Leute wie Peter muss man nicht erst nehmen, wer von Nazi Deutschland redet hat sich schon selbst disqualifiziert. Zum Thema selbst, naja an sich ist jede Hilfe ein gute! Wobei ich persönlich mir vorstellen kann die die Leute andere Sorgen haben, aber vielleicht sieht das der ein oder andere anders und nimmt es dankbar an.

FlyingT 7. Juni 2013 um 18:43 Uhr

@weissertiger2

Naja im Gebiet der Elbe gibt es Hochwasser seit über 500 Jahren. Aber gerade nach 1957/1958 hätte man hellhörig werden sollen. Ruckschlagventile am Kanalanschluss, keinen Keller, und schicker wäre das Haus einfach 1,5 Meter auf Stelzen stellen. Aber sowas kostet halt Geld, das die Leute nicht haben, und tja wenn kein Hochwasser kommt hat man umsonst so nen quatsch gebaut.

Aber ich mein selbst jetzt wird doch einfach wie auch 2002 aufgebaut, bis zum nächsten Hochwasser. Und dann geht das fragen nach Hilfe von vorne los.

Es ist natürlich echt scheisse für die Anwohner, aber tja irgendwann muss man auch akzeptieren das das Gebiet einfach nicht geeignet ist.

Peter 7. Juni 2013 um 19:50 Uhr

@weissertiger2

Das ist nicht das erste Hochwasser.

Ich sag ja nix da,wo es in den letzten 50 Jahren kein Hochwasser gab,
da ist es natürlich schlimm,wenn die jetzt überascht werden.

Aber in den Meisten gebieten war es ja bekannt,
Da hätte man schon längst was tun können,statt jetzt altmodisch sandsäcke zu benutzen.

Man sieht es ja im TV,da gehts um ein paar Meter.

@Florian Bongert

So Leute wie Peter muss man nicht erst nehmen, wer von Nazi Deutschland redet hat sich schon selbst disqualifiziert.

Wer so wie du redest hat sich schon selbst Qualifiziert,
Denn so wie du äussern sich nur KInderschänder,Terroristen oder Nazis.

Leute wie du trauen sich ja auch nur solche Sprüche zu ziehen wenn sie mit der masse schwimmen.

Wie wärs mal mit Fakten,statt Beleidigungen?
Tatsache ist das es Hochwasser schon öffter gab,und auch genau da wo die Leute jetzt rumheulen.
Und das ist schlicht asozial,

http://de.wikipedia.org/wiki/Elbehochwasser_2002

Rainer 9. Juni 2013 um 19:46 Uhr

@ Felix: Klar, derzeit kann es sicher passieren, dass es Ausfälle gibt. Aber das kann sich auch auf einzelne Funkzellen beziehen und muss nicht das gesamte Netz im Raum Halle betreffen.
@Konstantin: Naja, zur Leistungsfähigkeit des E-Plus-Datennetzes gerade im Bereich Halle gibt es auch andere, aktuelle Erfahrungen. Aber mal davon ganz abgesehen: Diejenigen, denen damit irgendwie geholfen wird, freuen sich. Und wer es nicht braucht hat keinen Schaden, dem kann es also egal sein.
Hallenser1: “Wenn das Netz überall schon so gut wäre wie hier in Halle,mit Base hatte ich schon 12 MBit/s und mehr.In der ganzen Stadt läuft HSPA+ und die Nodes sind anständig angebunden.” http://www.telefon-treff.de/showthread.php?postid=5080372#post5080372

Rainer
BASE Botschafter

Felix 10. Juni 2013 um 10:20 Uhr

@Rainer: Klar kann das auch einzelne Funkzellen betreffen, aber für die Betroffenen ist das letztendlich egal. Wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Kenne zwei Leute an getrennten Orte in Halle, die in den letzten Tagen weder Internet noch Telefon hatten. Das lag sicher an der Überlastung im Zuge des Hochwassers. Im Laden hieß es jedoch, dass erst einmal die SIM getauscht wird, was aber nichts brachte.

Na ja. Ist halt so eine Aktion gewesen. PR-Stunt mit eventuellem Mehrwert. Die Kunden aber würden sich sicher über ein stabileres Netz mehr freuen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.