HERE stellt Automobilherstellern HD-Karten für autonome Fahrzeuge zur Verfügung

21. Juli 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der Kartenspezialist HERE geht neue Wege. Das Unternehmen wird einen Schritt in Richtung autonome Fahrzeuge unternehmen, indem es Automobilherstellern und -zulieferern hochauflösendes Kartenmaterial für Testzwecke zur Verfügung stellt. Mit den HD-Karten will HERE Entwicklungen im Bereich des hochautomatisierten Fahrens weiter vorantreiben. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich, und den USA sind solche Karten bereits vorhanden, eine entsprechende Strecke in Japan wird noch dieses Jahr hinzukommen.

HERE_HD

Realisiert werden die Kartenerfassungen mit den sogenannten HERE True Cars. Diese mit LiDAR ausgestatteten Fahrzeuge erfassen Straßen dabei auf bis zu 20 cm genau, inklusive aller Fahrspuren und auch dem Drumherum wie Straßenschilder, Objekte am Fahrbahnrand und sogar Neigung und Krümmung einer Straße. Also all das, was für autonom fahrende Vehikel von Bedeutung ist. Ziemlich beeindruckend das Ganze.

Weitere Informationen zu den HD Maps von HERE und dem Zusammenhang zwischen autonomen Fahrzeugen und gutem Kartenmaterial findet Ihr in diesem Blogpost. Dort sind auch weitere Artikel verlinkt, die die ganze Geschichte mit Karten und Fahrzeugen weiter sezieren.

Interessant ist die Bereitstellung von hochauflösendem Kartenmaterial durch HERE natürlich auch im Zusammenhang mit den Verkaufsabsichten von HERE. Unter anderem wurde ja ein Verband von Autoherstellern als Käufer spekuliert, da ist es natürlich sehr gut, wenn man diese mit guten Karten quasi anfixen kann.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9401 Artikel geschrieben.