Heimautomatisierung: Elgato kündigt Eve an

2. Juni 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Apples HomeKit soll die Schnittstelle sein, in der der iOS-Nutzer seine Geräte zur Heimautomatisierung einsehen soll. Wie man sich das Ganze vorstellen kann? Ein wenig wie Apples Health-App – diverse Werte (im Falle der Heimautomatisierung Geräte) lassen sich zentral einsehen und steuern, ohne dass man zwingend die Haupt-Apps des Herstellers zur Steuerung nutzen muss.

Elgato_Eve_Weather_Veranda

HomeKit bietet ein gemeinsames Protokoll, sichere Kopplung sowie die Möglichkeit, einzelne Geräte oder Geräte-Gruppen im gesamten Haus einfach zu bedienen inklusive der Integration von Siri. Dadurch könnte man zum Beispiel dem Sprachassistenten Siri mitteilen, dass man sich ins Bett legt und sie könnte daraufhin das Licht dimmen, die Türen verriegeln, das Garagentor schließen und den Thermostat einstellen. Bereits letztes Jahr vorgestellt, kommt nun pünktlich vor der WWDC der Hersteller Elgato mit seinen Eve-Produkten ums Eck.

Elgato_Eve_Room_Bath

Durch die energiesparenden Bluetooth Smart-Technologie und austauschbaren Batterien funktioniert Eve ohne jegliche Kabelanbindung. Vier Eve-Sensoren, jeweils als eigenständige Produkte erhältlich, sind ab sofort bei Händlern wie Amazon und Gravis zur Vorbestellung verfügbar und werden im Apple Online Store im Juli erhältlich sein: Eve Room, Eve Weather, Eve Door & Window und Eve Energy. Weitere Eve-Produkte erscheinen im Laufe dieses Jahres, wie das Unternehmen bereits kommuniziert.

Elgato_Eve_Room_Livingroom

Eve reagiert auf Siri und ermöglicht seinem Besitzer per Sprachsteuerung auf die erfassten Daten zuzugreifen und HomeKit-fähiges Zubehör direkt über iPhone, iPad oder iPod touch zu kontrollieren. Eve-Nutzer, die ein Apple TV (3. Generation oder neuer) mit der Apple TV Software 7.0 oder neuer besitzen, können HomeKit-fähiges Zubehör auch per Fernzugriff über iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 8.1 oder neuer, steuern.

Elgato_Eve_Energy_Kitchen

Folgende Einzelprodukte gibt es zum Start:

• Eve Room: Kontrolle von Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, gemessen durch einen Sensor zur Analyse von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC). Eve Room bei Amazon

• Eve Weather: Zugriff auf die lokale Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Eve Weather bei Amazon

• Eve Door & Window: Anzeige des aktuellen offen/geschlossen-Status der Türen und Fenster sowie Statistiken zu Zeit und Dauer, um eigene Gewohnheiten reflektieren und dementsprechend überlegter handeln zu können. Eve Door & Window bei Amazon

• Eve Energy: Zeigt an, wie viel Energie die Geräte verbrauchen und ermöglicht es, diese durch einfaches Antippen oder mit Hilfe von Siri an- und auszuschalten. Eve Energy bei Amazon

Elgato_Eve_Room_Childrens_Room

Die Eve-Produkte sind ab heute zur Vorbestellung bei Amazon, Gravis, Media Markt Online und Saturn Online verfügbar und werden im Juli im Apple Online Store erhältlich sein. Die empfohlenen Verkaufspreise betragen 79,95 Euro für Eve Room, 49,95 Euro für Eve Weather, 49,95 Euro für Eve Energy und 39,95 Euro für Eve Door & Window. Die Eve-App wird als kostenloser Download im App Store angeboten.

Zum Vergleich: auch Devolo bietet diverse Produkte an, so kostet ein Bewegungsmelder 59 Euro, dieser setzt aber das Home Cotrol Paket voraus, welches bei 219 Euro liegt, dieses enthält Controller, die Steckdose und einen Melder für die Tür. Ein Funkschalter liegt bei 49 Euro, das Thermostat bei 69,90 Euro.

Ist natürlich die Frage, wie viele Menschen bei diesen Preisen zuschlagen, um ihrer Bude einen Hauch Heimautomatisierung zu verleihen. Auf Raumklima gebe ich persönlich nicht viel, die Bewegungsmelder sind hingegen keine schlechte Sache, sofern das Interface inklusive der Benachrichtigungen gut geregelt ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25436 Artikel geschrieben.