Haschisch und dicke Eier

2. Juni 2007 Kategorie: Privates, geschrieben von:

Wenn mich morgens das verdammte Telefon aus dem Schlaf reisst – ja, da k?nnte ich dem Anrufer mit einer Zange alle Fussn?gel ziehen. Ganz langsam. Wenn dann auch noch mitgeteilt wird, dass das Auto – welches man verliehen hat, nicht mehr anspringt – ja dann ist der Bock fett. Aber kann ja passieren, ist ja nur ein Auto.

Wie auch immer, nachdem ich mir gierig ein paar Kaffee reingezogen hatte um ?berhaupt mal ein wenig auf Touren zu kommen, dachte ich: „Gehste mal an den Briefkasten“. Ich erwarte nie Post. Abmahnungen kommen immer ohne Vorank?ndigung und rechnungstechnisch lasse ich alles abbuchen.

Heute war f?r mich Post da – ohne Absender – und die offensichtlich weibliche Handschrift kannte ich auch nicht. Wie ungef?hr 99% aller Mitmenschen hat besagte Person Probleme mit meinem Nachnamen.

hasch1

Unbek?mmert wie ich bin, ?ffnete ich besagten Umschlag – jegliche Paranoia fehlte mir in diesem Moment – wo ich doch immer Angst vor einem Anthraxanschlag habe…

Ich sch?ttelte und es kam mir entgegen:

hasch2

Ich dachte: „Kerr, datt is mal feinst geh?ckselter Scheiss – wenne da nicht mal Probleme beim drehen bekommst…“.

hasch3

Nach der Geruchsprobe stand fest – das muss ne neue Mischung sein, dann aber die Erkenntnis – diesen Geruch kennst du aus Omas Gew?rzschrank. L?sst zwei Gedanken aufkommen: Es handelt sich bei meiner T?te um ein Gew?rz – oder Oma hat immer ordentlich Pot im Haus gehabt.

Ich sch?ttelte den Briefumschlag – und es kam mir weiteres entgegen:

hasch4

hasch5

Nat?rlich habe ich gleich den Text befolgt, der hinten auf der Verpackung zu lesen war. Nun sitze ich auf einem Eisbeutel – und habe gerade die letzte Penatencreme verbraucht…

hasch6

Don’t try this at home, kids!

Man schickt mir also falsche Rauchwaren und bringt mich durch BvB Klimbim zur Selbstverst?mmelung!

Nachforschung:

hasch7

Briefzentrum 28 – Bremen. Unterschrift: Schattenkind. Kommentarsuche nach Schattenkind. Norcom-Adresse. Muss also aus dem Umkreis von Bremerhaven / Bremen kommen.

Aha – und nun entdeckte ich auch noch ein Bekennerschreiben im Umschlag. Soso, bei dem von mir vermuteten Pot handelt es sich um Zitronenthymian – und den Hinweis, dass oben genannte Eier Banderolen nur f?r das Fr?hst?cksei sind. Verdammt! Das Thymian ist auch nicht f?r mich, sondern f?r die Nadine. W?re auch albern mir Thymian zu schicken. Ich besitze / benutze nur Gew?rze, die so heissen: scharf, noch sch?rfer und Burning Ass.

Wie auch immer – um einen Abschluss zu finden. Besagter Brief kam von einem Schattenkind. Sie liest also u.a. Blogs. Auch mich und die Nadine.

Jau, superlieb, habe mich wirklich gefreut. Denn wer von uns w?rde den Schneid haben, zwei v?llig wildfremden Menschen was zu schicken – und ein paar pers?nliche Zeilen zu schreiben? Ich wahrscheinlich nicht. Schattenkind – falls wir uns mal kennenlernen – der n?chste Kaffee geht auf mich =)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25480 Artikel geschrieben.