Hacker nutzen Dropbox zur Verbreitung von Schadsoftware

14. Juli 2013 Kategorie: Backup & Security, WordPress, geschrieben von:

Laut Rich Barger, Chief Intelligence Officer for Cyber Squared, nutzen viele Hacker den Onlinespeicher Dropbox für ihre Aktivitäten. Auch die chinesische Bande DNSCalc, die seinerzeit am Angriff auf die New York Times beteiligt war, soll ihre Werkzeuge mittels Dropbox verteilt haben.

shutterstock_135704441-590x365

Neben Dropbox kam noch WordPress zum Verteilen der Schadsoftware zum Einsatz? Warum?

Weil viele Unternehmen geteilte Links zu Dateien über diese Dienste als seriös erachten. Ein fataler Irrtum natürlich und auch ein wahrscheinliches Zeichen von schlecht abgesicherten Rechnern auf lokaler Ebene. So haben die Hacker eine manipulierte PDF-Datei mittels ZIP gepackt und dieses Dokument so benannt, dass man denken könnte, es sei vom Verband Südostasiatischer Nationen (Association of Southeast Asian Nations – ASEAN).

Öffnet ein Rechner nun dieses Dokument, dann verbindet es sich mit dem WordPress-Blog der Angreifer über welches dann weitere Schadsoftware nachgeladen wird. Rich Barger teilt mit, dass Dropbox in vielen Unternehmen eingesetzt wird und deshalb nicht gesperrt ist, ähnlich verhält es sich mit Zugriffen auf WordPress-Blogs.

Bei der Attacke auf die New York Times war der Zugriff durch die Hacker vier Monate unentdeckt geblieben.

(Bildquelle: Shutterstock, Hacker typing on a laptop with binary code in background)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: PCWORLD |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.