„Gwent: The Witcher Card Game“ offiziell auf der E3 angekündigt

13. Juni 2016 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

gwent logoDer Entwickler CD Projekt RED hat Hexer Geralt laut eigenen Aussagen in den Ruhestand geschickt. Mit der hervorragenden Erweiterung „Blood and Wine“ für „The Witcher 3: Wild Hunt“ machte man den Fans aber immerhin ein tolles Abschiedsgeschenk. In den letzten Wochen gab es allerdings immer wieder Gerüchte zu einer Standalone-Umsetzung des Kartenspiels Gwint (Gwent in der englischen Version). In „The Witcher 3: Wild Hunt“ konnte das Kartenspiel viele Zocker begeistern. Nachdem bekannt wurde, dass sich CD Projekt RED ein entsprechendes Trademark in Europa gesichert hatte und sogar das Logo durchsickerte, schien die offizielle Ankündigung nicht mehr weit zu sein. Jetzt haben wir die Bestätigung und auch einen Trailer gibt es bereits zu sehen.

Ich habe früher schon das Trading-Card-Game „Magic: The Gathering“ geliebt, so dass mich auch Gwint in „The Witcher 3: Wild Hunt“ schnell in seinen Bann zog. Für das Standalone-Game verspricht CD Projekt RED auf der bereits eingerichteten Website zum Spielrasante Zweikämpfe – Bluffen, Entscheidungen in Sekundenschnelle und sorgfältiges Erstellen eines Kartendecks„. Es ist bereits klar, dass es sich um einen Free-to-Play-Titel handeln wird, der für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheint. Für eine geschlossene Beta (nur Xbox One und PC) könnt ihr euch auf der verlinkten Site bereits vormerken lassen.

gwent witcher card game

Wie im The-Witcher-Hauptspiel, soll man auch in der eigenständigen Version verschiedene Karten sammeln und seinen Gegner mit einem individuellen Deck in drei Runden plattmachen. Die Spielbeschreibungen sprechen von sowohl einem storybasierten Singleplayer- als natürlich auch einem Online-Multiplayer-Modus. CD Projekt RED wolle aber nicht einfach das Kartenspiel aus „The Witcher 3: Wild Hunt“ übernehmen, sondern arbeite an vielen Verbesserungen. Natürlich werde die Grafik erheblich aufpoliert und auch das Gameplay werde erweitert.

Ich bin auf das Ergebnis gespannt: In „The Witcher 3: Wild Hunt“ habe die Quests rund um Gwint mit Vorliebe erledigt und echt viel Spaß an dem Kartenspiel gehabt. Als Magic-Veteran habe ich natürlich auch die letzten „Duel of the Planeswalkers“ bzw. „Magic Duels: Origins“ gezockt. Leider driftete die Serie immer weiter in Pay-to-Win-Szenarien ab, was das Spiel am Ende ziemlich kaputt gemacht hat. So hätte ich mir auch bei „Gwent: The Witcher Card Game“ lieber eine stinknormale Variante zum Vollpreis gewünscht. Aber Free-to-Play muss nicht immer schlecht sein, also setze ich meine Hoffnungen in CD Projekt Red. Meine Anmeldung für die Beta geht jedenfalls bald raus.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1557 Artikel geschrieben.