Googles Lesezeichendienst spricht Deutsch. Wer?

24. Oktober 2016 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

GoogleLogo150Solltet ihr zu den Menschen gehören, die Googles Lesezeichendienst im Web nutzen, dann gibt es kurze Nachrichten: Der Dienst als solches spricht nun Deutsch. Solltet ihr die Erweiterung Save to Chrome nutzen, so lenkt diese euch aber weiterhin auf das englischsprachige Interface, lediglich der direkte Aufruf im Browser sorgt für ein Anzeigen der deutschen Sprache, sofern die Sprache im Browser ebenfalls auf Deutsch eingestellt ist. Wir berichteten bereits im April dieses Jahres über die neue Speichermöglichkeit in Googles Dienst – wobei Google ähnlich der Messenger-Strategie verfährt. Mehr ist Mehr.

Denn neben Google Save, der Lesezeichensammlung im Netz, gibt es noch die Möglichkeit, Lesezeichen über eine Erweiterung in Google Notizen zu speichern – oder man sichert direkt in der Inbox. Für nicht frequente Nutzer sicherlich ganz nett, wer mehr will, der greift sicherlich zu potenteren Lösungen, wie beispielsweise Pocket.

(danke Norbert!)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22939 Artikel geschrieben.