Google Wave wird nützlich

1. Mai 2010 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Ich habe über Google Wave gelacht. Es unnötig genannt. Nun muss ich zugeben: wenn man damit arbeitet ist es einfach wunderbar. Vorbei die Zeiten unnötiger Mailschlangen an 100 Leute. Einfach zusammen in der Wave arbeiten. Zuletzt habe ich den angenehmen Effekt von Google Wave bei der Zusammenarbeit zu unserem WM-Tippspiel 2010 gemerkt. Einfach klasse.

Irgendwo hatte ich auch mal geschrieben, dass ich mir gut vorstellen kann, dass Google Wave irgendwann mal das alte Kommentarfeld ablöst oder auch als Mini-Blog-Ersatz genutzt werden kann. Bisher war es immer recht frickelig, den ganzen Kram in bestehende Seiten einzubinden. Bis jetzt, denn Google hat die Web Elements für Google Wave veröffentlicht.

Relativ easy zu beschreiben: du erstellst eine Wave, klatscht deine Leute rein (oder public@a.gwave.com für den öffentlichen Zugriff) und bekommst einen Code, den du überall einbinden kannst. Mögliche Szenarien wären zum Beispiel bequeme Live-Blogging-Geschichten. Kein externer Dienst mehr, einfach die Wave einbinden und in dieser Schreiben. Nachteil: funktioniert nicht im Internet Explorer und auch nicht in Opera.


Probiert es einfach mal aus, ich habe mal spaßeshalber eine Wave hier eingebunden. Einfach so zum experimentieren 🙂

Weitere Info zu den Web Elements von Google findet ihr im GoogleWatchBlog und bei ReadWriteWeb.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22923 Artikel geschrieben.