Google veröffentlicht YouTube Music für Android und iOS – richtig, nur in den USA

12. November 2015 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_youtubemusicIn den USA können Smartphone-Nutzer ab sofort auf eine neue App zugreifen. Google veröffentlichte hier YouTube Music für Android und iOS. Die App ist auf Musik spezialisiert, möchte Nutzern dabei helfen, neue Musik zu entdecken. Startet man einen Song nach seiner Wahl, hört YouTube Music nicht mehr auf zu spielen, bis man es der App mitteilt. So kann man quasi rund um die Uhr Musik entdecken, die man vorher vielleicht noch nicht kannte. Das Ganze kann kostenlos genutzt werden, bietet aber diverse Vorteile, wie zum Beispiel Offline-Verfügbarkeit, das Abspielen von Liedern im Hintergrund oder auch nur Audio-Playback, wenn man ein YouTube Red-Abo abgeschlossen hat.

Um dieses etwas schmackhafter zu machen, erhalten Nutzer der YouTube Music-App dieses Premium-Dienst für die ersten 14 Tage kostenlos. Für uns hierzulande weniger spannend, da nicht verfügbar. Wobei dies vermutlich besser ist als ständig „dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar“ angezeigt zu bekommen. Irgendwo hört Globalisierung halt auch auf. Die Apps sind im Google Play Store und im Apple App Store bereits verfügbar. Etwas, das Ihr bei Verfügbarkeit in Deutschland nutzen würdet oder habt Ihr Euch mittlerweile daran gewöhnt, dass man bei uns andere Wege gehen muss, um Musik aus dem Netz konsumieren zu können?

(Quelle: YouTube Blog)

YouTube_Music


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8211 Artikel geschrieben.