Google verdient am iPhone mehr als an Android

30. März 2012 Kategorie: Android, Google, iOS, Mobile, geschrieben von: Casi

Ich weiß – ist Wochenende. Dennoch hier eine kleine Mathematik-Stunde: Angenommen, wir haben ein Unternehmen, für dessen Patente Google zur Kasse gebeten wird. Genauer gesagt zwei Patente, für die Google uns einmal 0.5 Prozent des Android-Umsatzes zahlt und für das andere Patent 0.015 Prozent. Ach, ich brech diese dröge Textaufgabe hier mal lieber ab, denn glücklicherweise hat die Rechen-Arbeit schon jemand für uns übernommen – Charles Arthur vom Guardian.

Arthur verfolgt die Patentstreitigkeiten zwischen Oracle und Google – und Oracle ist das besagte Unternehmen, welches für zwei Patente Kohle kassieren will/soll. Google bietet insgesamt also 0.515 Prozent der Android-Umsätze als Entschädigung an und kommt da auf einen Wert von 2.8 Millionen. Charles Arthur hat das nun also einfach mal hochgerechnet und demnach verdient Google mit Android immerhin round about 550 Millionen Dollar mit dem mobilen Betriebssystem. Das ist eine Menge Holz, wenn man zum Beispiel ein kleiner Tech-Blogger ist – aber nicht ganz so schrecklich viel, wenn man Google ist und insgesamt 38 Milliarden Einnahmen zu verzeichnen hat im Jahr.

Daraus lassen sich nun zwei Schlüsse ziehen: zum einen rollt der Rubel noch nicht so wirklich, was Android angeht. Der andere Schluss ist aber eigentlich weitaus interessanter: 2.5 Milliarden nimmt Google – größtenteils eben durch Werbung – im mobilen Bereich ein und ein Löwenanteil dieser Einnahmen ist den iOS-Geräten iPhone und iPad geschuldet. Somit ist zumindest aktuell der Einsatz von der Google Suche bzw Google Maps auf dem iPhone für das Unternehmen wesentlich lukrativer als das eigene Betriebssystem.

Klar, auf den Cent genau sind solche Berechnungen vermutlich nicht, aber als Anhaltspunkt reicht es allemal, um zu zeigen, dass der Android-Dampfer trotz toller Verkaufszahlen einiger Geräte immer noch nicht so hundertprozentig auf Kurs zu sein scheint. Nach Arthurs Berechnungen verdient Google an einem Android-Device durch Werbung jährlich etwa 10 Dollar, während es auf einem normalen PC drei Mal so viel sein soll. Wie gesagt: Mathe-Spielchen, die sich vielleicht zum Teil im spekulativen Bereich befinden, aber zumindest als Fingerzeig taugen.

Quelle: Guardian via The Next Web und Androidapptests

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


20 Kommentare

Markus 30. März 2012 um 16:09 Uhr

Welch ein unsinniger Artikel… Die Werbeeinnahmen herunter zu brechen und dann sagen, dass an Apple Geräten mehr verdient wird…

Die Einnahmen mit Google-Produkten auf Android erzielt werden können hier doch gar nicht mit in die Kalkulation genommen werden oder soll Google sich für den Einsatz der Software und die damit erzielten Einnahmen selbst bezahlen?

retorix 30. März 2012 um 16:30 Uhr

Der Artikel ist halbwegs interessant, aber die Überschrift hat nichts mit dem Inhalt zu tun.
Google verdient durch mobile Internetnutzung indirekt mehr durch Apple, weil vor allem über die iPads (neben iPods ind iPhones) mehr als über Android-Devices gesurft wird.
Die Überschrift könnte also ebenso (unsinnig) lauten: “Google verdient an Dell mehr als an Android” ;-)
Würde es aber Android nicht geben, würde ein erhebliches Umsatzsegment aus dem Kuchen ausbrechen, da die preisbewussten Mobilnutzer – also die, die sich kein Apple leisten können/wollen – abgeschrieben werden müssten. Das ist eine wesentliche Daseinsberechtigung für Android.
Die Wahrheit ist völlig geräte-/plattformunabhängig: Je mehr (mobile) Internetnutzung, desto mehr Umsatz für Google.

Stulle 30. März 2012 um 16:35 Uhr

Ich habe die Quellen nicht gelesen, aber zumindest dieser Artikel hier ist argumentativ für den Müll. Wo ist der Beleg, dass Werbeeinnahmen hauptsächlich von Apple-Geräten kommen???

Buzz 30. März 2012 um 16:46 Uhr

Sorry, nicht böse gemeint, aber lasst doch mal nen Volksschüler hier ein paar Artikel schreiben, vielleicht hebt das ja die Qualität.

hoschi 30. März 2012 um 16:51 Uhr

diese Rechnung ist der größte Unfug den ich seit langem gelesen habe. Entweder man rechnet das Ganze richtig und zieht sehr viel mehr Faktoren ein oder man lässt es einfach bleiben. Alles andere hat keinen Sinn und das Fazit ist überhaupt nicht aussagekräftig…

Tommy 30. März 2012 um 17:04 Uhr

Als ob Google zugeben würde, wie viel es mit Android verdient, wenn es Abschläge an Oracle zahlen muss.

Kleedy 30. März 2012 um 17:10 Uhr

Tut mit Leid, aber der Artikel ist wirklich schwach!

Friedmann 30. März 2012 um 17:24 Uhr

der Kommentar von retorix bringt es für mich auf den Punkt. Kein weitere Kommentar nötig.

Leif 30. März 2012 um 18:17 Uhr

Ich denke auch dass hier nicht alle Gewinne einfließen. Dafür spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle (Store Verkäufe, eigene Werbung, Werbung der App Entwickler etc)

sYndrom 30. März 2012 um 20:14 Uhr

Da Google einen prozentualen Anteil vom Umsatz an Oracle abgeben muss, hat Google natürlich ein Interesse den Umsatz so gering wie möglich darzustellen.

sYndrom 30. März 2012 um 20:37 Uhr

Hier steht, dass die 2.8 Millionen der Patent-Wert sind und nichts über den Android-Umsatz aussagen:
http://marketingland.com/no-google-doesnt-make-four-times-more-off-the-iphone-vs-android-9017

mister x. 31. März 2012 um 01:20 Uhr

winfuture schreibt ähnliches?

http://winfuture.de/news,68911.html ;-)

Tom 31. März 2012 um 09:39 Uhr

Ganz schwacher Artikel. Warum werden hier in letzter Zeit auf Krampf Artikel geschrieben? Mir fehlt hier inzwischen das Feeling eines privaten Blogs von Caschy, deswegen wurde mir damals dieser Blog empfohlen. Inzwischen liest nichtmal mehr der Empfehler mit.
Schön wäre auch auf der Startseite eine Kennzeichnung wer den Artikel geschrieben hat. Nichts für ungut…

emmtee 31. März 2012 um 10:15 Uhr

Hmm, irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, dass würde ja bedeuten das Microsoft,z.T. mehr an Android verdient als Google http://emmtee.de/allgemein/htc-bezahlt-microsoft-fur-android-oder-so

hansi 31. März 2012 um 13:03 Uhr

hehe leute leute, ihr übertreibt doch mal wieder maßlos … und wieso der Artikel für die Katz sein soll erklärt hier auch keiner, einfach nur ohne Argumente drauflos bashen… kennt man ja im Inet ;)
Witzig finde ich auch die Behauptungen, Google würde da absichtlich Zahlen so winzig wie möglich halten oder gar lügen was das angeht. Öh ja, wie wäre es mal mit Gehirn einschalten? Was meint Ihr was da los wäre, wenn das rauskommen würde, dass da absichtlich Zahlen vertuscht werden oder gar Google vor einem Gericht lügt. Ich glaub das Gericht wäre da nicht wirklich amused ^^
Wie dem auch sei, ich finde den Artikel interessant und zeigt doch wie Casi bereits schrieb. Mit Android verdient Google halt im Moment noch nicht soviel im Umkehrschluss heißt es halt eben, das meiste Geld aus dem mobilen Bereicht kommt eben halt durch iOS. Muss einem nicht gefallen, ist aber halt so. Ach ja @Stulle was für dolle andere mobile Geräte gibt es da draussen, die eine signifikant höhere Werbeeinnahme generieren könnten als Android? Windows Phones? Blackberrys? naja wohl kaum… Auch als Android Fan sollte man einfach zugestehen, dass nicht alles Gold ist was glänzt.
Auf jeden Fall bleibt die Entwicklung interessant und mal sehen wie es in 2-3 Jahren aussieht :)

crstnbr 31. März 2012 um 13:59 Uhr

Das Einzige was noch schlechter ist als der Artikel ist der Kommentar meines Vorgängers …

Veronika 31. März 2012 um 14:33 Uhr

Die Überschrift ist ein wenig irreführend, hier werden Äpfel mit Brinen verglichen. Ich ging nach Überschrift davon aus das Google am iPhone beteiligt ist etc.


1 Trackback(s)

1. April 2012
Immer wieder sonntags 12/2012

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.