Google verbessert Suche in Docs, Tabellen und Präsentationen

13. Januar 2016 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel google logoGoogle verbessert wieder einmal seine Office-Produkte Docs, Tabellen und Präsentationen. Diesmal widmet man sich einem Punkt, der angesichts der Tatsache, dass die „Suche“ das Kernding von Google überhaupt ist, sehr spät kommt. Suchte man bisher in Docs, Tabellen oder Präsentationen, bekam man auch nur die entsprechenden Dateitypen angezeigt. Dies ändert sich, da Google verstanden hat, dass die Nutzer nicht immer nur in einem der drei Angebote suchen, sondern eben auch einmal Tabellen oder Präsentationen gesucht werden, während man sich in Docs aufhält (oder in den beiden anderen Diensten, je nachdem welchen man gerade nutzt).

google_docs_suche

Anstatt einfach die Suchergebnisse in der jeweiligen App zu präsentieren, werden diese in Gruppen unterteilt. Die Top-Ergebnisse zeigen dabei Dokumente aus allen drei Apps an, die zuletzt verwendeten Dateien bleiben hingegen innerhalb der jeweiligen App, es werden also nur Docs, Tabellen oder Präsentationen in diesem Bereich angezeigt, abhängig davon, wo man sich gerade befindet.

Diese Aufteilung führt dazu, dass man eben auch eventuell in dem Moment benötigte Dateien aus den anderen Office-Apps sieht, man muss nicht erst den jeweiligen Dienst selbst aufsuchen. Für Gelegenheitsnutzer sicher nicht die spannendste Neuerung, wer aber viel mit dem Google Office-Angebot arbeitet, wird diese Änderung sehr willkommen heißen.

(Quelle: Google)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8231 Artikel geschrieben.