Google verabschiedet sich von Chrome Apps im Browser

20. August 2016 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google App Artikel LogoDie Einstellung des Chrome App Launchers gab Google bereits im März bekannt, nun folgt die Ankündigung der Einstellung von Chrome Apps. Allerdings nur im Browser, unter Chrome OS werden sie weiterhin verfügbar sein. Chrome soll wieder vereinfacht werden, außerdem stehen mittlerweile andere Möglichkeiten zur Verfügung, um die Chrome Apps im Browser zu ersetzen. Zwei Arten von Chrome Apps gibt es : Packaged Apps und Hosted Apps. Packaged Apps werden gerade einmal von einem Prozent der Nutzer verwendet und Hosted Apps sind zum Großteil bereits als Web-Apps verfügbar. Google geht aber behutsam vor, wird die Unterstützung für Chrome Apps über den Zeitraum der nächsten zwei Jahre auslaufen lassen.

Los geht es aber schon Ende des Jahres, neu eingereichte Chrome Apps werden dann nur noch für Chrome OS zur Verfügung stehen. Bereits erstellte Apps bleiben weiter überall verfügbar und Entwickler können dieses auch updaten. Verbesserungen für die Apps Plattform wird man aber nur unter Chrome OS vernehmen.

In der zweiten Jahreshälfte 2017 wird der Chrome Web Store unter Windows, OS X und Linux dann keine Chrome Apps mehr anzeigen, nur noch Erweiterungen und Themes angezeigt, Apps können aber noch geladen werden. Bis Anfang 2018, dann ist es für Nutzer unter Windows, OS X und Linux auch damit vorbei.

Google sieht in der Geschichte eher Fortschritt als Rückschritt, da sich viele Dinge eben mittlerweile auch direkt im Browser erledigen lassen, die App-Plattform für diese Belange nicht mehr nötig ist. Ein Entscheidungskriterium dürfte aber durchaus auch die geringe Nutzung sein. Nutzt Ihr irgendwelche Chrome Apps, die von dieser Neuerung betroffen sein werden?

Chrome-Web-Apps



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7355 Artikel geschrieben.