Google übernimmt Fly Labs, bestehende iOS-Apps ab sofort kostenlos

7. November 2015 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von:

artikel_flylabsGoogle war wieder auf Einkaufstour. Übernommen wurde Fly Labs, Entwickler von drei Video-Editoren für iOS. Details zur Übernahme gibt es nicht, dafür aber die Information, dass das Team in Google Photos aufgehen wird. Die drei Apps von Fly Labs können ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Clips eignet sich dafür, um Videos zu beschneiden und mehrere aneinanderzufügen. Fly ist sehr ähnlich, hier lassen sich ebenfalls mehrere Videos zu einem gestalten. Tempo ist da schon etwas interessanter, mit der App lässt sich die Geschwindigkeit eines Videos manipulieren. So lassen sich Slomo- oder Timelapse-Videos einfach erstellen.

flygoogle

Der Haken an der Sache. Die Apps sind nun zwar kostenlos (auch etwaige In-App-Käufe), dafür erhalten sie keine Updates mehr und sind auch nur noch für die nächsten drei Monate im App Store vorhanden. Danach können die Apps zwar weiter genutzt, aber nicht mehr heruntergeladen werden. Wenn die Apps allerdings dann in Google Photos integriert werden, wenn auch sicher nicht identisch, eigentlich auch nicht weiter schlimm, der Nutzer hat ja dann weiterhin die Möglichkeit, Videos auf simpelste Weise zu bearbeiten.

Falls Ihr die Apps von Fly Labs noch ausprobieren möchtet, habt Ihr nun die Gelegenheit dazu. Vielleicht nutzt Ihr sie sogar schon, immerhin wurden die Apps nach Angaben von Fly Labs in den letzten 1,5 Jahren 3 Millionen Mal heruntergeladen und die Nutzer erstellten mit ihnen über 20 Millionen Videos. Ganz ehrlich? Ich habe vorher noch nie etwas von den Apps gehört. Insofern gar keine so schlechte Werbung für die Apps, diese Übernahme.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.