Google und Twitter kooperieren erneut, um Tweets in Echtzeit bei Google anzuzeigen

5. Februar 2015 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen neuen Deal mit Google abgeschlossen. Durch diesen wird es der Fall sein, dass Tweets praktisch in Echtzeit über die Google-Suche auffindbar sind. Ermöglicht wird dies durch einen direkten Zugang zu den Tweets der über 284 Millionen Twitter-Nutzer, wie Bloomberg berichtet. Ebenfalls werden diese Daten Bing und Yahoo zur Verfügung gestellt. Die Sichtbarkeit von Tweets soll dadurch erhöht werden, was wiederum steigende Nutzerzahlen zur Folge haben sollte, wenn es nach den Plänen von Twitter geht.

twitter-590x287

Neu ist diese Vorgehensweise allerdings nicht. Bereits 2009 bis 2011 waren Tweets in Echtzeit über Google auffindbar, das Vorgehen wurde aber wieder eingestellt. Der neue Anlauf soll nun im ersten Halbjahr 2015 erfolgen, Google und Twitter bereits eifrig an der technischen Lösung arbeiten. Um noch mehr Nutzer zu erreichen, wird Twitter auch Werbung in den Apps von Flipboard und bei Yahoo Japan schalten.

Twitter wird heute Quartalsergebnisse verkünden, die ein langsameres Wachstum des Dienstes beinhalten sollen. Vielleicht sollte Twitter auch einfach einmal überlegen, ob das Ausbremsen von Drittanbieter-Clients eine so schlaue Idee ist, wenn man auf Wachstum aus ist. Seinerzeit waren es vor allem die mobilen Clients, die für Wachstum sorgten, lange bevor Twitter den damals die mobile App Tweetie übernommen hatte und sie zur eigenen App machte. Heute können Drittanbieter-Clients nur noch 100.000 Tokens abgreifen, sprich die Verbreitung einer App ist von vornherein limitiert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.