Google Transparency Report: Seiten bei Google gelöscht, bei Bing verfügbar

27. Mai 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Casi

Caschy hat euch ja von Googles aktuellem Transparency Report erzählt. Dort wird uns fein säuberlich aufgebröselt, was alles bei der Google-Search aus dem Index geflogen ist. Ganz engagiert bei der Sache: Microsoft! Schaut man drauf, welche Seiten aus Copyright-Gründen rausgeworfen sind, findet man von Microsoft gemeldete Seiten mit 41 Prozent mit ganz großem Abstand weit vorne.

Kann und darf man natürlich Microsoft nicht vorwerfen, dass sie Google darauf aufmerksam machen, wenn die eigenen Produkte illegal im Netz angeboten werden. Ganz interessant ist in dem Zusammenhang jedoch, was Techdirt herausgefunden hat: Die Masse der von Microsoft beanstandeten Seiten, die bei Google gelöscht wurden, sind nämlich über die eigene Such Bing noch verfügbar!

Google selbst gibt an, dass man im Durchschnitt 11 Stunden braucht, um eine beanstandete Seite zu kicken – was bei einer Million Löschungen pro Monat ‘ne ziemliche Ansage ist. Da stellt sich nun die Frage: Möchte Microsoft die bei Google beanstandeten Seiten nicht aus dem eigenen Index kicken – oder ist man schlicht und ergreifend nicht so flott wie sein Suchmaschinen-Konkurrent?

Quelle: Techdirt via heise.de


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


ein Kommentar

Jens 27. Mai 2012 um 15:08 Uhr

Nein, man findet keine 41% von Microsoft gemeldeten Seiten. Microsoft ist “nur” der betroffene Rechteinhaber. Damit ist der Vergleich mit Bing natürlich komplett hinfällig. Microsoft meldet nicht selber, der Melder selber spart sich den Aufwand, Microsoft gleicht seine Sperrlisten nicht mit Google ab.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.