Google Translate: Bessere Übersetzungen durch Neural Machine Translation

16. November 2016 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Artikel_Google TranslateGoogle Translate hilft seit Jahren Menschen dabei, sich in Sprachen zu verständigen, die sie eigentlich gar nicht sprechen. Nicht immer sind die Übersetzungen perfekt, aber Google arbeitet ebenso seit Jahren an der stetigen Verbesserung der Übersetzungen. Einen großen Sprung soll die Qualität dieser durch Neural Machine Translation machen. Der große Unterschied: Es werden komplette Sätze übersetzt, nicht mehr nur Satzteile. Aus dem Kontext heraus wird die beste Übersetzung für Phrasen ausgewählt, diese dann so aufgestellt, dass sie wie natürliche, menschliche Sprache klingen. Die Testergebnisse mit Neural Machine Translation sind nun offenbar gut genug, um die Sache auch auf die Nutzer loszulassen.

gtranslate_neural

Dabei handelt es sich für Google um einen großen Schritt, Google Translate soll mit dieser Änderung stärker verbessert werden als es in den letzten 10 Jahren mit allen Verbesserungen zusammen der Fall war. Vorerst wird die Neural Machine Translation für folgende Sprachen zur Verfügung stehen (in alle Richtungen übersetzt): Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Türkisch. Das deckt mehr als 35 Prozent aller Google Translate-Anfragen ab.

Auf längere Sicht wird Neural Machine Translation aber für alle 103 unterstützten Sprachen zum Einsatz kommen. Verfügbar ist die neue Übersetzungsfunktion in der Translate-App, im Web und über die Google-Suche. Google wird indes aber nicht auf die Translate-Community verzichten, sie bleibt wichtiger Bestandteil von Google Translate. Für Unternehmen steht ab sofort auch die Cloud Translation API zur Verfügung.

(Quelle: Google)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.