Google Street View verschlägt es in die Wüste, Kamele sorgen für die Aufnahmen

8. Oktober 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Google Street View ist immer eine tolle Idee, wenn man von zu Hause aus in die Ferne schweifen will. Google präsentiert immer wieder neue „Themengebiete“, auf die Street View losgelassen wird. So sahen wir schon Eisbären, konnten die Pyramiden bewundern oder auch einen Nightwalk durch Marseille machen. Jetzt verschlägt es Google in die Arabische Wüste, genauer in die Gegend der Liwa-Oase.

Liwa_01

Während die entstandenen Bilder schon beeindruckend sind, ist die Entstehung ein eigenes Kapitel. Anstatt Street View-Fahrzeuge in den Sand zu schicken oder Menschen mit Trekker-Rucksäcken auszustatten, wurden in diesem Fall Kamele mit den Trekkern ausgestattet. Das hat gleichzeitig den Vorteil, dass die Umgebung nicht zerstört wird, ähnlich behutsam ging Google auch schon bei den Eisbären vor.

Liwa_02

Euren Wüstentrip könnt Ihr an dieser Stelle starten. Auf jeden Fall ein besserer Ausblick als der aus dem Fenster momentan, bei dieser trüben Suppe da draußen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.