Google Street View: Neuer Algorithmus sorgt für geschmeidige Panoramen

10. November 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Street View ist ein tolles Tool, um virtuell in die Ferne zu schweifen , sich durch die Straßen der Welt zu bewegen (minus Deutschland, da war mal was). Damit sich für den Nutzer auch ein ansehnliches Bild ergibt, werden zahlreiche Aufnahmen zusammengeführt. Das passt nicht immer perfekt und sorgt teilweise für unschöne Kanten innerhalb der Aufnahmen. 2007 ging Street View an den Start, 10 Jahre später werden die Aufnahmen nun massiv verbessert.

Mit der neuen Methode werden nun auch und nach alle gestitchten Bilder überarbeitet, sodass ein perfekteres Gesamtbild entsteht. An den Vergleichsbeispielen erkennt man die Unterschiede sehr deutlich, im Video oben wird das Ganze dann noch einmal technisch genauer erklärt. Letztendlich werden die Fehler der Aufnahmen, die durch Überlappung und fehlerhafte Kalibration entstehen, mit dem neuen Algorithmus über „Optical Flow“ ausgemerzt.

Das Ganze sorgt zwar immer noch nicht für mehr Street View in Deutschland, aber macht die Betrachtung von solchen Aufnahmen doch ein ganzes Stück angenehmer. Zumal der neue Algorithmus auch sehr schön zeigt, was sich in den letzten Jahren in dieser Hinsicht getan hat. Im Google Research Blog wird die Sache noch ein wenig detaillierter besprochen.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9285 Artikel geschrieben.