Google Smartwatches „Swordfish“ und „Angelfish“ sollen im ersten Quartal 2017 kommen

14. Oktober 2016 Kategorie: Android, Google, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

angelfish_swordfishErinnert Ihr Euch noch an Angelfish und Swordfish? Dabei handelt es sich um Smartwatches, die direkt von Google kommen sollen, also ähnlich den Pixel-Smartphones. Die beiden Smartwatches liefen uns schon in mehreren Leaks über den Weg, bisher wurden sie aber noch nicht vorgestellt. Laut Evan Blass wird dies auch nicht mehr dieses Jahr passieren. Sie sollen im ersten Quartal 2017 auf den Markt kommen, dann direkt mit Android Wear 2.0. Android Wear 2.0 wurde bereits im Mai 2016 vorgestellt, seither war es aber ruhig um Googles Betriebssystem für Wearables. Das dürfte auch der Grund sein, warum man dieses Jahr wenig neue Android Wear-Smartwatches gesehen hat.

angelfish_swordfish_02

Die Hersteller warten offenbar darauf, die neuen Funktionen auch nutzen zu können. Developer Previews für Android Wear 2.0 gibt es bereits, diese erhalten auch Updates. Alles ein wenig entschleunigt, nachdem die ersten Android Wear Smartwatches weniger Fahrt aufnahmen als erhofft. Aber das ist ein Problem der gesamten Smartwatch-Branche. Dem Massenmarkt fehlt es an den berühmten „Killer“-Funktionen bei den Gadgets für das Handgelenk. Fitness-Funktionen allein kann man auch ohne Smartwatch haben, dedizierte Fitness-Tracker bieten zudem in der Regel den Vorteil einer längeren Akkulaufzeit.

Die beiden Smartwatches unterschieden sich nicht nur in der Größe, das große Modell soll LTE und GPS bieten, dafür aber auch ein ganzes Stück dicker sein als das kleine Modell. Mal sehen, ob Google die beiden Smartwatches tatsächlich im ersten Quartal 2017 bringt – und was sie dann können. Wenn sie fast ein Jahr gereift sind, sollten sie ja schon Dinge bieten, auf die es sich dann gelohnt hat zu warten.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.