Google plant Progressive Web-Apps und WebAPKs – per aktueller Chromium-Version testbar

19. August 2016 Kategorie: Android, Google, Internet, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

GoogleLogo150Web-Apps scheint momentan wirklich eines der wichtigsten Themen im Hause Google zu sein. Denn nun sind erstmals sogenannte „Progressive Web-Apps“ und „WebAPKs“ vorgestellt worden, die sich mit der letzten Android-Version vom Chromium-Browser testen lassen, oder besser „lässt“, denn derzeit gibt es nur eine simple Wetter-App. Die vorgestellten App-Variationen reihen sich hinter den Chrome-Apps und auch den mittlerweile bekannten Instant Apps ein. Die Progressiven Web-Apps sollen es vor allem auch Entwicklern deutlich einfacher machen, webbasierte Apps zu entwerfen.

Eine Progressive Web-App soll auf jedem Betriebssystem gleichermaßen funktionieren. Dabei ist es angeblich auch möglich, mit ihr Push-Benachrichtigungen zu empfangen und sie soll ausgesprochen flott geladen sein. Außerdem benimmt sie sich wohl optisch wie jede sonstige App, läuft also im Vollbild unter Android ohne separat den Chrome-Browser öffnen zu müssen.

WebAPK

 

Unter Android lassen sich diese Progressiven Web-Apps aber dann auch in sogenannte WebAPKs umwandeln. Diese besitzen deutlich mehr Berechtigungen auf dem System und können angeblich ihre zugewiesenen Ressourcen wesentlich besser verwalten. Selbst das Material Design des Systems kann direkt an die App übermittelt und dementsprechend umgesetzt werden.

Zum Testen der P.W.-Apps genügt Chrome 47, für WebAPKs muss allerdings die aktuellste Chromium-Version herhalten. Die angesprochene Wetter-App findet ihr hier.

(via Androidpolice)


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 279 Artikel geschrieben.