Google Pixel 2 und Pixel 2 XL: 3 Jahre Updates, das ist ein Mehrwert

4. Oktober 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Das Google Pixel 2 und das Google Pixel 2 XL ist vorbestellbar. Kosten natürlich ein paar Euro, die Range geht von 799 Euro für das kleines Pixel 2 bis zu 1049 Euro beim Pixel 2 XL mit 128 GB. Die Sache ist – das Vorgänger-Pixel hatte hier und da mal kleine Probleme, die aber nie so hart in die Medien kam, da es eben nicht so viele Besitzer gibt, wie beispielsweise bei anderen Smartphones. Was aber unbestritten ist: Google gibt sich Mühe, man sorgt auch für eine tolle Symbiose aus Kamera-Hardware und -Software.

Und ehrlich: Wenn man die Kohle hat und keinen Bock auf Update-Wartereien oder Flashen, dann geht der Griff zum iPhone oder zum Pixel von Google. Da kommen die Updates flott, was nicht nur in Sachen Funktionen immer so eine Sache ist – Sicherheitslücken sind unbestritten existent und viele Hersteller kümmern sich einen Dreck um diese. Ist bei einigen zwar schon besser geworden, aber auch dann nur meist bei den High-End-Geräten, die Pflege bei den Billig-Teilen reicht oftmals nur vom Werk bis zur Schütte im Supermarkt.

Und auch generell ist es so, dass Updates nicht gleich Updates sind. Selbst wenn die Partner Google 18 Monate Updates in die Hand versprechen, sagt dies nichts aus – denn bei Updates ist ja nicht nur die Frage nach einem Ob, sondern auch nach einem Wann. Google selber gab immer zwei Jahre Update-Garantie beim System und beim letzten Pixel drei Jahre für die Sicherheits-Updates. Danach kann was kommen, muss aber nicht. Das muss man Apple zugute halten, die machen so etwas eine Ecke länger. Weiss man auch bei Google.

Da hat man die Latte nun nämlich höher gelegt. Der Google Play Store sagt: Software- und Sicherheitsupdates für Pixel für drei Jahre ab Einführung. Bedeutet: Bis Oktober 2020 ist man auf der sicheren Seite, nicht nur in Sachen Sicherheits-Updates, sondern auch mit Android. Mindestens. Und das ist auch ganz gut so. Ich weiss – viele von euch holen sich mittlerweile jedes Jahr ein neues Smartphone. Das soll auch jeder ruhig machen, wenn er es kann und will.

Aber die High-End-Geräte wie iPhone oder Pixel haben so viel Dampf unter der Haube, der von vielen Anwendern nicht mal ansatzweise genutzt wird. Und dann kann man die Kisten auch mal gut und gerne drei Jahre nutzen. Ohne Probleme. Und wenn ihr irgendwelchen Leuten mal ratmäßig zur Seite stehen wollt, dann fragt doch mal, wie wichtig ihnen (Sicherheits-)Updates sind.  Und was sie mit dem Gerät genau machen wollen.

Dann rechnet ihr vielleicht mal günstige Geräte gegen, die weniger bieten in Sachen Leistung und Support und haltet mal ein Pixel mit mindestens drei Jahren Support und Top-Hardware dagegen. Rechnet man sich das mal auf die Nutzungszeit um -man wird feststellen, dass das vielleicht doch gar nicht so teuer ist.

Logo, Milchmädchenrechnung, die natürlich nur im Auge des jeweiligen Betrachters Sinn ergibt. Sollten sich aber mal andere Hersteller auf die Fahnen schreiben. Nicht die letzte und unnütze Mumpitz-Funktion in einer Kamera-Foto-App ist der Bringer beim Kunden, sondern sicherlich eher das garantierte Update.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.