Google Musik geht in Deutschland an den Start

13. November 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

So, nun ist es soweit. Nach iTunes, Amazon und Co hat es auch Google geschafft, mit dem eigenem Musikdienst offiziell an den Start zu gehen. Google Musik ist da. Auch Google verkauft die Musik nicht nur, sondern hat einen Mix aus Diensten im Paket zusammengeschnürt. Mit Google Musik ist es nicht nur möglich, Musik, Künstler und Genres zu entdecken, man kann den Spaß natürlich auch kaufen.

Aktuelle Songs kosten derzeit so 0. 99 Cent bis 1.29 Euro, halbwegs aktuelle Alben ab 6.99 Euro. Ab und an gibt es auch kostenlose Tracks von unbekannteren Künstlern. Gespeichert wird die gekaufte oder eigene Musik online. Google bietet dafür Speicherplatz für 20.000 Songs kostenlos an.

Eure eigenen Songs müsst ihr mit Glück nicht einmal selbst hochladen: eure Songs werden nämlich mit der Google-Datenbank abgeglichen und sobald ein Song dort erkannt wird, befindet er sich unter euren 20.000 Kandidaten, ohne dass ihr ihn selbst hochladen müsst. Damit bietet man die Funktionalität, die man auch von Apple iTunes und Amazons MP3-Shop gewohnt ist, die uns Google aber kostenlos liefert. Könnt ihr alles über den Music Manager machen, alternativ den Browser nutzen.

Wichtig bei den 20.000 Titeln: die Songs, die ihr bei Google Music kauft, werden nicht von eurem 20.000 Song-Konto abgerechnet – eure Cloud kann also 20.000 Songs aufnehmen plus alles, was ihr bei Google kauft. Selbst Musikverrückte wie ich sollten damit eine Weile hinkommen. Gehört werden können dieses Songs am Rechner, dem Tablet, am Google TV oder natürlich auch am Smartphone. Es kann gestreamt werden, alternativ macht man sich die Musik offline verfügbar – ja, gekaufte Songs kann man auf den Rechner laden.

Hört sich natürlich spannend für die an, die bereits Musik besitzen: Speicherplatz für 20.000 Songs kostenlos. Probleme? Ja natürlich. Die Leute sind es mittlerweile gewohnt, Google-Dienste kostenlos vorgeworfen zu werden. Dies klappt aber nicht bei digitalen Gütern, deren Rechte bei anderen liegen. Weiterhin ist Google selber spät am Markt. Das dicke Geld mit dem Verkauf von Musik machen Apple mit iTunes oder auch Amazon. Weiterhin startet Google Musik in einer Zeit, in der Mietmusik in Form von Streaming immer populärer wird, Stichwort rdio, Spotify, Deezer und Co. Für 10 Euro bekommt man da monatlich das volle Musikprogramm auf die Ohren.

Update: Scan und Match funktioniert anscheinend noch nicht in Deutschland. Es wird aber kommen, ist ja ein integraler Bestandteil von Google Musik. Ich habe mal eben bei Google nachgefragt, was nun Phase ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.