Google Maps: Photo Sphere Kamera wird zu Street View App und weitere Änderungen ab August

8. Juni 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Google Maps werden mit nicht nur mit Bildern von Google selbst via Streetview ansehnlich gemacht, auch die Nutzer tragen ihren Teil dazu bei. Sie stellen Fotos online, die dann entsprechenden Orten zugeordnet werden, einsehbar für jeden, der diesen Ort auf einer Karte besucht. Damit dies auch weiterhin auf diese Weise funktioniert, die Produkte aber geradliniger werden, kommen einige Änderungen auf die Nutzer zu. Beginnend mit einer neuen StreetView-App für Android und iOS.

Maps_Spheres

Die neue StreetView-App wird unter iOS die Photo Sphere Kamera-App ablösen. Aber in der neuen App können genauso Photo Spheres angefertigt und betrachtet werden. Die eigenen Photo Spheres oder andere Aufnahmen werden innerhalb der App zusammen mit den Aufnahmen von Google und anderen Teilnehmern gezeigt, was dafür sorgen soll, das mehr Menschen die Aufnahmen sehen. Gleichzeitig werden durch die iOS-App auch zwei sphärische Kameras unterstützt, die NCTech iris360 und die Giroptic 360cam. Die neuen Apps für Android und iOS werden Mitte August erscheinen.

Google Maps Business View, die Plattform für Profifotografen, wird ebenfalls neu aufgestellt. Ab Mitte August wird das Ganze Street View | Trusted heißen und es den Fotografen einfacher machen, ihre Bilder zu veröffentlichen. Google Maps teilt mit, dass man im Zuge des Feedbacks jede Menge Anforderungen gestrichen hat. Diese sollen den Veröffentlichungsvorgang vereinfachen und ansprechender machen.

In Google Maps selbst wird „Your Views“ neu gestaltet, wenn die Plattform abgeschaltet wird. Die Elemente befinden sich dann direkt in Google Maps. Photo Sphere Uploads können dann direkt über die Maps Webseite erfolgen. Noch einmal später wird es dann zudem eine Möglichkeit geben, Photo Spheres zu Konstellationen zu verknüpfen. Dies soll automatischer als bisher geschehen, wenn die Funktion zurückkommt.

Alle Inhalte, die bisher hochgeladen wurden, werden auch weiterhin verfügbar sein und sie lassen sich auch über die Maps Webseite löschen. Auch bei Google+ hochgeladene Bilder, die entsprechend getagged sind und auch die passenden Berechtigungen besitzen, werden auch weiterhin in Google Maps und in Google Earth landen. Wir warten dann mal auf August, um uns das Ganze selbst einmal anzusehen. Google scheint aber einen durchdachten Plan zu haben, wie man mit Fotos und Maps weitermachen will.

(Quelle: Google Maps)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.