Google Maps für iOS soll vor Fertigstellung stehen

16. November 2012 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Das Wall Street Journal berichtet, dass die Google Mapps-App für iOS kurz vor der Fertigstellung stehen soll. Man bezieht sich mal wieder auf die üblichen, “gut informierten Quellen”. Einen genauen Zeitpunkt hat man nicht erwähnt, womit ausgesagt ist, dass jeder von uns die Aussage “kurz” selber interpretieren darf. Google habe die App schon einigen externen Testern zur Verfügung gestellt, man ist unter Umständen bereits am Feinschliff und wird dann die App zur Prüfung in den App Store stellen.

Google Maps wäre damit ein direkter Konkurrent zu den mitgelieferten Apple Maps, die in der Vergangenheit ordentlich Kritik einstecken mussten. Ein Sprecher von Google wird mit den Worten zitiert, dass man mit den Google Maps die akkurateste und am leichtesten zu nutzende Maps-Applikation der Welt habe. Warten wir also mal ab, wann und ob Google Maps für iOS zu haben ist. Mir persönlich ist jetzt kein iOS-Benutzer bekannt, der sich großartig über das Fehlen der App beschwert hat. Gespannt blicke ich nicht nur auf Google oder Apple, sondern auch auf Here von Nokia.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17037 Artikel geschrieben.


11 Kommentare

Olli 16. November 2012 um 11:04 Uhr

Hi also wenn du beschwerden brauchst – hier hat du meine! ;) ich will google maps und apple kann seine karten behalten
Grafik-Qualität ist schlecht
Kein Streetview etc.
Ich wohne im Norden mir bringt die 3D ansicht also seeehr wenig
Liebe Grüße Olli

Andreas 16. November 2012 um 11:12 Uhr

Hier ist noch jemand, der diese AppleKarten überhaupt nicht mag und (unter anderem) deshalb immer noch bei iOS5 ist.
Aber das dürfte sich hoffentlich bald eh erledigt haben. Das Nexus 10 ist gerade in der Zustellung und wird dann hoffentlich meinen Apple Ausflug mit dem iPad3 beenden und mich wieder komplett zu Android zurück führen. Da gibts ja zum Glück das richtige Maps ;)

Ondrej 16. November 2012 um 11:23 Uhr

Und ein Weiterer, welcher die Apple-eigene Maps-Software am liebsten weit ins Meer werfen würde.
Ich wohne in der Schweiz und man sollte meinen, dass Apple sich auf jedes Land konzentriert. DIes ist jedoch nicht der Fall… Durch mein Hobby (paragliding)bin ich auf die Karten angewiesen und sehe nun nicht mal mehr die Stadt in der ich wohne (Olten)…

LIebe Grüsse Ondrej

Don_Schnapp 16. November 2012 um 12:15 Uhr

bei uns ist das Kartenmaterial in S/W …. die Apple-Maps waren und sind eine unverschämtheit für ein Unternehmen wie Apple. Wenn ein Unternehmen von sich behauptet immer Premium anzubieten dann kann man mit so einer App nicht an die öffentlichkeit gehen.

Schwiegervater (Applefanboy und ehemaliger Stadtplaner) hat vor kurzem erst wieder betont: Solange Apple ihre Karten nicht in den griff bekommt kauft er sich kein Apple Device mehr.

shx 16. November 2012 um 13:00 Uhr

Mein iPhone ist zwar zu alt, allerdings hatte ich mal ein neueres in der Hand (iOS 6).
Zumindest mein Test damals schlug fehl:
Apple Maps hat die Nordnorwegische Stadt Bodo fast 50 Meilen östlich ihrer eigentlichen Position verortet, inklusive aller Straßen und Gebäude (der Hafen lag auf einem Berg).
Das nur das Ortszentrum verschoben wird, kenne ich von Google Maps, das liegt meistens daran, dass das Zentrum immer in der Mitte der Kommune vermutet wir (und die kann in der Region auch schonmal im Niemandsland liegen), aber komplette Orte inklusive Straßen? Übrigens, Bodo ist kein Kuhkaff, immerhin Provinzhauptstadt mit knapp 50.000 Einwohnern.

elknipso 16. November 2012 um 13:04 Uhr

Zum navigieren ist die Apple Karten App nicht schlecht, finde es nur schwach, dass diese keinen Nachtmodus bietet.

kOOk 16. November 2012 um 13:25 Uhr

Also die Aussage “Mir persönlich ist jetzt kein iOS-Benutzer bekannt, der sich großartig über das Fehlen der App beschwert hat” hast Du entweder reingeschrieben, weil Du ein wenig saukontroversen Freitagskrawall à la Heise willst, oder deine persönlichen Bekannten benutzen kein iOS :-). Ich habe bis jetzt noch niemanden getroffen, der die Apple-Karten nicht zum Teufel gewünscht hätte, mich selber eingeschlossen.

caschy 16. November 2012 um 13:37 Uhr

@kOOK: Heise-Verhältnisse bekomme ich, wenn ich über meine Android-Fanboy-Beobachtungen berichte.

Just Me 16. November 2012 um 13:56 Uhr

Es ist schön, dass es wohl eine Google Maps App geben wird aber so viel wird diese nicht bringen, da man sie ja nicht als Standardapp einrichten kann. Das heißt wenn andere Apps auf die Map App zugreifen wollen werden sie immer Apple Maps starten. Siri sowieso. Interessant wäre auch, ob man mit der App navigieren kann so wie bei Android bzw. wie bei Apple Maps. Auch ist die Frage ob Apple die App im Store zulässt oder sind die mittlerweile nicht mehr so, dass sie Apps ablehnen, welche ihnen nicht passen?

shx 16. November 2012 um 18:00 Uhr

Die haben nie Apps willkürlich abgelehnt.
Apple hat gewisse Bedingungen für’s einstellen in den Appstore, die sind öffentlich und für jeden Einsehbar, und danach wird gehandelt.
Das die recht restriktiv sind ist was anderes.
Allerdings gehört meines Wissens nicht dazu Apps zu verbieten, die ähnliche oder die gleichen Funktionen bieten wie Standard-Apps von Apple.
Wenn dies so wäre, müssten sie die ganzen anderen Karten und Navigationsapps auch verbieten (Und der Store ist voll von diesen Apps – bisher nutzt halt keine Google Maps, OpenStreetMap oder Eigenes Material).

Tim 17. November 2012 um 18:47 Uhr

Eeendlich! Mir geht das echt auf die Nerven, dass Apple versucht mit Gewalt ihren eigenen Kartendienst in den Markt zu drücken. Aber bin gespannt, welche Steine Apple Goolge wieder in den Weg legen wird.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.