Google Map Maker wird eingestellt und in Google Maps wiederbelebt

9. November 2016 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Maps Artikel LogoGoogle Maps ist für viele die Weltkarte schlechthin. Sie bietet nicht nur reines Kartenmaterial, sondern auch zahlreiche Zusatzinformationen. Damit die Karten auch so genau wie möglich sind, konnten Nutzer Änderungen über den Google Map Maker einreichen. Das wurde nicht immer nur für die richtigen Zwecke genutzt, half aber generell schon bei der Verbesserung des Kartenmaterials. Google wird Änderungen, die über den Map Maker eingereicht werden, ab sofort nicht mehr moderieren, also die Änderungen auch nicht in Maps übernehmen. Ein weiterer Schritt zum Streamlining der eigenen Angebote.

Allerdings muss man auch künftig nicht auf von Nutzer verbesserte Karten verzichten, denn die Funktionen von Map Maker werden komplett in die Google Maps Produkte integriert. Schon jetzt kann man über das Local Guides Programm diverse Dinge beitragen, künftig wird dies noch erweitert, wie Google erklärt. Bis März 2017 soll alles in Google Maps integriert sein. Sicher keine verkehrte Änderung, zumindest sehe ich keinen offensichtlichen Grund, warum man die Funktionalität des Map Makers nicht direkt in Google Maps integrieren sollte.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.