Google Knowledge Graph zeigt Informationen zu Krankheiten

10. Februar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Auch wenn man es tunlichst vermeiden sollte, bei Anzeichen einer Krankheit eine Google-Suche mit den Symptomen zu starten (es kommt grundsätzlich etwas ganz schreckliches heraus), kann Google dennoch recht nützlich sein, wenn man sich über bestimmte Krankheiten informieren will. In den nächsten Tagen wird es noch einfacher, denn Google nimmt Krankheiten in den Knowledge Graph auf. Das heißt, dass Ihr bei einer entsprechenden Suche nicht nur weiterführende Links angezeigt bekommt, sondern eine Infobox mit allen wichtigen Informationen. Kennt man von der Suche nach Personen oder Firmen bereits, Google erweitert die Inhalte des Knowledge Graph aber stetig.

health-info-animated

Auf diese Weise kann man dann schneller herausfinden, was es mit bestimmten Krankheiten auf sich hat – immerhin sind 5 Prozent aller Google-Anfragen aus dem medizinischen Bereich. Die Informationen, die Google im Knowledge Graph anzeigt, sind dabei aber nicht wild von Google zusammengesuchte Internetfetzen, sondern werden von einem Mediziner-Team überprüft und freigegeben. Google teilt im Einführungs-Post aber auch gleich mit, dass dies nicht als ärztlicher Rat betrachtet werden soll und rein zu informativen Zwecken dient, um für genauere Suchen die wichtigsten Informationen parat zu haben. Ob das Feature weltweit verteilt wird oder nur in den USA zum Einsatz kommt, lässt Google allerdings offen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9392 Artikel geschrieben.