Google I/O 2014: Android TV wird Software-Plattform, ADTV 1 als Entwickler-Device

25. Juni 2014 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Android TV wurde eigentlich als Gerät erwartet, es stellt sich aber heraus, dass es mehr eine Software-Plattform ist. Natürlich basierend auf Android, eingesetzt wird es von namhaften Herstellern direkt in TV-Geräten, auch Settop-Boxen wird es geben. Die Steuerung von Google TV erfolgt über Smartphone, Tablet oder auch eine Smartwatch. Die Menüführung ist simpel gestaltet, liefert Nutzer prominent das, was er auf einem TV sehen möchte: Inhalte.

AndroidTV1

Integriert ist auch Googles Sprachsuche, so kann man – während man gerade etwas anschaut – zum Beispiel Informationen zu Schauspielern erfragen. Sucht man im Menü nach einem bestimmten Inhalt, erhält man die Möglichkeit, diesen direkt über Google Play Movies & TV anzusehen oder Informationen über Schauspieler, etc. zu erhalten.

AndroidTV2

Natürlich wird man auch Inhalte von einem Tablet oder Smartphone an Android TV senden. Kann man sich wie Chromecast vorstellen, nur eben direkt integriert. Funktionierte ebenfalls ohne Probleme, auch wenn der Vorführende etwas nervös war.

Spiele wird es ebenfalls für Android TV über den Google Play Store geben. So ist auch Multiplayer-Gaming über Android TV und zum Beispiel einem Tablet möglich. Wurde als Demo gezeigt und sah extrem einfach und unkompliziert aus. Schnelle Runde zocken, einer am Controller, einer auf dem Tablet, das kann was.

AndroidTV3

Android TV wird von Sony, Sharp und anderen Herstellern direkt im Premium-Lineup für 2015 eingesetzt werden. Settop-Boxen werden von zahlreichen Herstellern kommen, wie Google mitteilte. Es wird ein Entwickler-Device geben (ADTV 1), das bereits früher verfügbar sein wird.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9381 Artikel geschrieben.