Google I/O: Google gehen die Ideen aus

28. Mai 2015 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Na, habe ich eure Aufmerksamkeit? Klasse! Die Überschrift ist natürlich Blödsinn, beschreibt aber die Lage bei vielen beinharten Google- und Android-Fans sehr gut. Wir haben uns die Keynote mit über 400 Nutzern gemeinsam angeschaut und es waren nicht wenige dabei, die die Keynote langweilig fanden oder der Meinung waren, dass da nichts Neues zu sehen ist.

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 22.13.16

Manchmal denke ich, viele haben zu viele Science Fiction-Filme gesehen, ehrlich. Klar wünsche ich mir „immer mehr, immer weiter“. Aber ganz so schnell ist die Entwicklung dann doch nicht. Und was viele nicht bedenken: Firmen warten nicht immer bis zu ihrem Event, um Gimmicks aus dem Hut zu zaubern – Produktpflege und Entwicklung ist ein steter Prozess – und von fortlaufenden Entwicklungen profitieren wir zwischen den Event-Zeiten doch eigentlich dauernd.

Nun muss man sagen: nicht alles ist ein besonderer Hit. Google experimentiert, wie es auch Apple und Microsoft tun. Nicht jeder Schuss ist ein Treffer – nirgendwo. Oder man setzt auf einem Event ein Pflänzchen, welches wachsen muss. Cardboard beispielsweise. Fand ich anfangs eher unspannend. Und nun? Nun hat das Pappding Unterstützung für knapp 500 Apps und Filme – und mit der jetzigen I/O hat man echt aus den Vollen geschöpft.

Virtuelle Realität – auf Wunsch in Schulen, mit einem Player, den jeder hat: YouTube. Der Lehrer wirft auf dem Tablet einen Inhalt ein und hat all seine Schüler sind virtuell an einem Ort, um Inhalte näher zu erleben? Wie geil ist das bitte? Ich saß zu meiner Zeit vor einem riesigen Atlas, der teilweise so alt war, dass nicht mehr bestehende Ländergrenzen an Bord waren! 1 Million Cardboards hat man ausgeliefert und in den nächsten Jahren wird das Thema sicherlich breiter ankommen und angenommen werden. Sorry, wenn ich in eine virtuelle Realität eintauchen kann und das Gesehene besser verstehe – dann bin ich dabei. Und noch etwas: die Porno-Industrie wird das ganze Thema auch vorantreiben, jede Wette.

Android M (Milkshake?). Dass man das Rad nicht neu erfinden kann, das war klar. Fokus auf Sicherheit, Akkulaufzeit und Anpassbarkeit. Die Neuerungen scheinen marginal, sind aber wichtig. Google hat den Worten im letzten Jahr endlich mal Taten folgen lassen. Ich hoffe, dass die Hersteller flott dabei sind, das System später auszurollen. Ich wünsche es mir einfach für die Nutzer. Nichts Neues bei Android Wear? Da gebe ich euch Recht. Und warum nicht? Weil der Spaß schon vor einiger Zeit vorgestellt wurde. Der App Launcher war Müll bei Android Wear und das hat man verbessert. Auch das Anzeigen und Wegwischen von Benachrichtigungen ist machbar. Haben wir ja auch alles im Blog gezeigt.

Ob die das nun hier oder da als Idee übernommen haben? Mir ist das echt Latte. Einer guten Idee ist es egal, wer sie gestohlen hat – letzten Endes ziehen wir, die Nutzer, unseren Vorteil daraus.

Was noch so notwendig war? Ein Bereich für Kinder, mit Kontrolle durch die Eltern. Finde ich gut, die Kleinen wissen ja noch gar nicht, was so abgehen kann, da tut ein geschützter Bereich mal ganz gut. Teilausschnitte in Google Maps offline? OK, das gab es auch schon früher, neu ist die Turn-by-turn-Navi mit den POIs. Klar wären komplette Offline-Maps toll gewesen.

Aber es wird schon seine Gründe haben, warum Google das nicht macht. Ich kenne sie nicht. Andere Anbieter machen ihre Lösungen sicherlich nicht grundlos kostenpflichtig. Ausnahme natürlich: Here von Nokia. Dennoch: ein kleiner Teilaspekt von Google, die eben ihre Leistungen größtenteils kostenlos anbieten – ihr bezahlt halt mit euren Daten. Letzten Endes: Maps-Funktionen nett, aber ein Flash war es nicht – es sei denn, Google äußert sich mal zum Offline-Radius des Ganzen.

Android Auto? Bis Ende dieses Jahres werden 35 Fahrzeugmodelle über Android Auto verfügen. Oder als teurer Nach-Einbau. Auch dies Thema ist kein Neues, sondern es dümpelt seit einem Jahr rum. Es scheint noch ein wenig zu dauern, bis sich da was tut – ebenso wie es auch bei Android Pay der Fall sein wird. Mobiles Bezahlen wird seit Jahren herbeigebetet und gepitcht – aber es ist immer noch Nische. Ich hoffe, es kommt nun mehr Drive rein – auch in Deutschland. Google war mit alten Lösungen entweder zu früh – oder die Umsetzung zu schlecht.

Was ich gut fand, das waren die Neuerungen von Google Inbox und Google Now. Inbox dümpelte viel zu lange rum, ohne dass was geschah, nun hat man nachgelegt. Man liegt damit nicht weit vorne, andere Lösungen regeln das teilweise schon besser – aber Google will die Masse erreichen – und das schaffen sie offenbar sehr gut, wenn man den ausgerufenen Nutzerzahlen glauben will. Im Rahmen der Einführung von Android M will man Google Now erweitern, um den Anwendern genau die Informationen zu liefern, die sie benötigen. Zum Beispiel, ob in einem neuen Restaurant noch ein Tisch frei ist oder zu welchen Zeiten der neue Film im Kino läuft. Spannend, wie Daten ausgewertet werden können, eine große Kunst unserer Zeit.

Google Fotos! Unbegrenzter Speicherplatz und neue Apps für Android und iOS? Finden statt suchen? Hört sich geil an, doch ich bin da skeptisch. Bin ja ein Mensch der starren Ordnerverwaltung – und in der letzten Zeit hat sich Google nicht mit Ruhm bekleckert. Wenn ich allerdings gute Import- und Export-Möglichkeiten habe, dann schaue ich mir das Ganze mal gerne an. Fast alles wird besser sein als das Interface von Flickr. Ich bin da mal gespannt, die Trennung von Google+ scheint aber gut zu tun.

Internet der Dinge! Brillo als System und Weave als Kommunikations-Layer? Klingt spannend, nachdem es auf der Welt ja schon ein paar Konsortien und Standards gibt, die sich untereinander austauschen können. Und nun kommt Google und wirft auch noch etwas in den Topf. Sah in der reinen Vorstellung gut aus, stellt eine große Herausforderung dar. Sollte Google extrem hart und gut verfolgen, der IoT-Markt wird explodieren.

Um den Bogen zu bekommen und nicht alles noch erneut aufzuzählen: Nein, natürlich war die I/O Keynote nicht der überragende Knaller, den wir uns alle gewünscht haben. Es war eine solide Vorstellung mit sinnvollen Neuerungen, die Google jetzt aber knallhart verfolgen muss, um da wirklich am Ball zu bleiben. Microsoft macht derzeit viel – und auch Apple wird was im Köcher haben. Letzten Endes wird das alles ein bisschen weniger, was wir sehen – aber eventuell nachhaltiger.

Nun gilt es bei allen Firmen, langfristige Lösungen und Verbesserungen zu realisieren. Das müssen auch wir kapieren – die Nutzer, die immer wieder mal von Gerüchten und Co angepitcht werden sollen. Es werden wohl erst einmal keine Wunder in der Technik passieren. Erst am 5. April 2063 führt die Warp-Signatur der Phoenix die Vulkanier auf die Erde. Dann rappelt es wieder in Sachen Technik 😉

Unsere Artikel zur Google I/O

Android M mit App-Datensicherung

Neue Google Fotos-App ist live

Play Store mit familienfreundlichen Filterfunktionen

Android M Preview Version online

Neuerungen zu Cardboard

Maps: Offline-Modus mit Turn-by-Turn

Google Fotos: Unbegrenzter Speicherplatz

Alle Infos zu Android M

Project Brillo und das Internet of things

Android Wear ohne Neuerungen

Neues zu Google Inbox



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22138 Artikel geschrieben.

29 Kommentare

plantoschka 28. Mai 2015 um 23:05 Uhr

Einige der Ankündigungen haben mich an Ankündigungen von Apple bei der WWDC 2014 erinnert. Einige gute Sachen die Google macht, man könnte die Keynote aber sicher um gut 30-60 Minuten kürzen.

Von der WWDC 2015 erwarte ich allerdings noch mehr. Wobei hier die Neuerungen ja auch fast komplett geleaked sind.

Warpig (@WarpigtheKiller) 28. Mai 2015 um 23:35 Uhr

Man darf nicht vergessen, es könnte nur ein Minor Update, also ein Update auf 5.2, sein und nicht ein neues Major Release.

Dave Dz 28. Mai 2015 um 23:45 Uhr

Also ich fand vieles sehr interessant, gerade Ankündigungen wie die neuen APIs von Android M, Android Pay, Fingerabdruckscanner und die Unterstützung von Google Cloud Messaging für iOS.

Im Text oben geht meiner Meinung nach hervor dass vor allem kritisiert wird, das wenig neues für Endnutzer präsentiert wurde, aber ist meiner Meinung nach verständlich, ist ja eine Entwicklerkonferenz und keine Keynote für Endnutzer

HO 28. Mai 2015 um 23:57 Uhr

bei vielen themen hat es wirklich sehr stark an eine apple keynote erinnert…. apple pay, touch id und homekit zum beispiel.

die keynote war insgesamt besser gemacht, als in den letzten jahren, jedoch bekommen die das immer noch nicht hin eine spannende, kompakte und mitreißende keynote zu halten. noch schlimmer sind ständig die leute auf der bühne, die kein verständliches englisch sprechen.

Olli K Aus H 29. Mai 2015 um 00:01 Uhr

War es einst mal so, dass alle Apple verflucht haben, weil sie ja alles kopieren, ist es nun in einigen Sachen umgekehrt….thats life…

Martin 29. Mai 2015 um 00:06 Uhr

Apple & Google … gähn! – Wird langsam Zeit für Microsoft und Windows 10! Parallel warte ich noch auf den sinnvollen Nexus 5 Nachfolger mit ordentlichem Akku, Fingerabdruckleser, IP68, Stereolautsprecher und USB Type-C im Herbst.

Leif Sikorski 29. Mai 2015 um 00:18 Uhr

Ich fand sie interessant, aber man darf halt auch nicht vergessen dass sie sich in erster Linie an Entwickler richtet. Wir Endnutzer sind im Herbst dran und da werden dann sicher ganz andere Dinge im Fokus stehen.

JayJay (@JaySan25) 29. Mai 2015 um 00:28 Uhr

Man meckert zuerst, wie schlecht iOS doch sei und dann kopiert man die Funktionen, die in Android noch fehlen. Fehlt nur noch Rootless wie in iOS 9.

Mav 29. Mai 2015 um 01:12 Uhr

Ging man am Ende der I/O in der Vergangenheit nicht selten mit netten Gadgets nach Hause statt nur einem Cardboard? Ich hoffe der Eintritt war nicht so teuer 🙂

Erik 29. Mai 2015 um 01:36 Uhr

Interessante Veranstaltung – ich denke, dass man in den letzten 10 Jahren sehr schnell mit den Neuerungen und Technologien war. Der Grundstein ist jetzt gelegt, nun kommen sicher ein paar ruhigere Jahre, in denen die Flüchtigkeitsfehler ausgebessert werden; was auch d r i n g e n d nötig ist.
Bugfixing, Performance, UI, UX und das Zusammenspiel der Komponenten – da ist noch viel Luft nach oben.

Marco Franke (@MarcoFranke82) 29. Mai 2015 um 01:43 Uhr

Geheule auf hohen Niveau. Ich verfolge den Livestream jetzt schon seit ein paar Stunden und da sind viele interessante Dinge dabei. Also mal Ball flach halten und dran bleiben!

Justus 29. Mai 2015 um 08:20 Uhr

Also ich habe die Keynote mit ein paar Freunden verfolgt und muss sagen, dass die Eindrücke sehr auseinander gehen. Die Trennlinie ist dabei aber sehr deutlich: Endanwender eher enttäuscht und die Entwickler total begeistert.

Denke dass man bei der IO Keynote echt das Problem mit dem Spagat zwischen den Zielgruppen hat.
Bei Appel ist es klar auf Nutzer und Presse ausgelegt. Bei Google schwankt es imo die ganze Zeit. Was bei dem Portfolio von Google aber auch irgendwie verständlich ist.

Gouryella 29. Mai 2015 um 08:21 Uhr

Die Keynote an sich war ganz ok und auch schön aufgemacht, nichtsdestotrotz war ich doch ein wenig enttäuscht.

– Android: Sinnvolle Verbesserungen, auch wenn da kein Wow-Teil dabei war, meine ich aber auch niht abwertend. Dass Android Wear nur son Sidekick war, fand ich etwas schade, genau wie Android TV und Android Auto. Brillo und Weave klingen spannend, da sollte man aber erstmal abwarten, wie es sich gegen Windows 10 später behaupten kann.
– Google Now: Hat mich nicht sonderlich geflasht. Das ist durchaus ein nettes neues Feature, mehr aber nicht.
– Google Inbox: Ja… ok…
– Google Photos: War für mich persönlich am Interessantesten, allerdings blieben sie die wichtigste Frage schuldig: Wie konsolidiert sich Googles Grafikabteilung jetze? Wir haben jetzt Photos, dann ist da noch Picasa, es gibt Reste von Picasaweb, dann ist da noch Panoramio, Snapseed irgendwo auch noch. Ich hatte eher auf einen allumfassenden neuen Dienst gehofft, der das Trümmerfeld mal aufräumt und Sachen schluckt, zumal diverse Sachen wie die Einstellung von Panoramio ja angekündigt waren.
– Google Play For Families: Idee ist löblich, stellt sich die Frage, ob das auch dem Jugendschutz in Europa genügen würde und ob sie die Schutzschranke brauchbarer umsetzen als zum Beispiel deren Kollegen von YouTube, wo das bei der Kids-App ja mal gründlich nach hinten losging.
– Cardboard: Expeditions war schon sehr beeindruckend und geht nochmal weiter als Microsoft HoloLens, muss ich ehrlich zugeben. Aber ansonsten war auch das etwas mau. Cardboard selber wurde weiterentwickelt und was Jump angeht… naja, dass YouTube stereoskopische 3D-Videos unterstützen wird, wissen wir seit etlichen Monaten. Was mich beeindruckt hat, war viel mehr die Klarheit der Aufnahmen. Aber gut, ist halt von GoPro ne…

Ich bin halt vor allem etwas enttäuscht, weil viele der eigentlich interessanten Sachen unbeantwortet geblieben sind. Ich hätte mir zum Beispiel neue Details zur kommenden Android Runtime von Chrome und Chrome OS gewünscht. Eine klarere Aussage zur Zukunft von Google+ wäre auch wünschenswert gewesen. Und vor allem hatte ich eigentlich etwas zu YouTube erwartet, weil da momentan so viel in Bewegung ist und sich YouTube noch in diesem Jahr fundamental ändern wird, da wäre die I/O, Entwicklermesse hin oder her, eigentlich mit die letzte Chance noch für Ankündigungen gewesen, weils am 15.6. ff. ja jetzt so langsam ans Eingemachte geht.

Insofern… war ok, auch interessant, aber ich hatte mir in Teilen mehr erhofft.

Nico 29. Mai 2015 um 08:28 Uhr

Gerade das Entwicklerzeug wie Android Studio, Test Lab, APP Homepages, … klingen echt nett. Auch der customized chrome tab. Und um Entwicklersachen soll es auf der I/O ja im Grunde auch gehen.

Marvin U. (@MoervYO) 29. Mai 2015 um 09:19 Uhr

Ich denke mal die Zeit der großen Systemupdates mit vielen neuen Funktion geht so langsam zu Ende. Das aber nicht zum Nachteil der Nutzer. Es wurde viel zu lange der Fokus auf neue Funktionen um jeden Preis gelegt und da hat die Performance etwas drunter gelitten. Was bringen einem tolle neue Funktionen die aber am Ende nicht fehlerfrei laufen?

DocJones 29. Mai 2015 um 10:01 Uhr

Die Leute möchten zur I/O halt einen neuen Chromecast, neue Chromebooks und zwei neue Nexus Telefone, dann sind se glücklich 🙂 aber das gab’s letztes Jahr schon net und heuer daher auch wieder net und nächstes Jahr auch net.. Ich finde der Trend von 2014 setzt sich fort: Android und ios nähern sich immer mehr an, dir gleichen Schwerpunkte, die gleichen Themen, die gleichen Funktionen.. Was mir auch gefällt, gerade bei Wear kann keiner eine Feature vorstellen das nicht sofort vom anderen kopiert wird 🙂

Oliver 29. Mai 2015 um 10:13 Uhr

Ich bin ebenfalls etwas enttäuscht, weil der Big Bang ausgeblieben ist und bisherige Ankündigungen sich oft als Luftnummer entpuppt haben. Allein Android Wear war zu Release quasi unbenutzbar und kaum mehr als Beta. Das muss man Google leider ständig vorwerfen.

Das neue Fotos ist definitiv ein Fortschritt, der aber nicht so richtig umhauen kann, weil es zig andere Programme gibt, die genau dasselbe tun. Einzig die automatisierten Alben und Stories können mich locken, sind aber kein Grund, meine bisherige Sicherung mit OneDrive aufzugeben.

Android M wird wahrscheinlich das einhalten, was Lollipop schon versprochen hat. Überfällig sind die Synchronisierung von Appdaten über Geräte hinweg, auch die Fingerabrduck-API ist wichtig. Wie ich in Screenshots sah, wird es dunkle und helle Themes geben, was ich gerade im Dunkeln sehr angenehm finde. Hier und da sind es Kleinigkeiten, die Spaß machen und das Smartphone rund.

Verbesserungen an Akkulaufzeit und Geschwindigkeit sind immer willkommen, aber es ist schon fragwürdig, wenn man mit der Laufzeitverlängerung eines Nexus 9 im Standby wirbt, wenn man das Ding selbst genau für dieses System entworfen hat und erst ein Jahr nach Release das an Akkulaufzeit bieten kann, was Apple schon am Erstverkaufstag hat. Peinlich.

Apropos Nexus 9. Kein neues Tablet in 2015 ist ziemlich mau. Google selbst muss dafür sorgen, dass Android Tablets attraktiv werden und das schafft man sicher nicht, indem man ein durchschnittliches Tablet zwei Jahre lang verkauft.

Ebenso sieht es bei Nexus 5, 6 und eventuellen Nachfolgern aus. Klar wird irgendetwas kommen, doch kommen wir trotz verbesserten Updates immer mehr in die Bredouille, dass kaum einer die aktuellen Builds nutzen kann. Wahrscheinlich werden die Nexus nach Release von Android M wochen- bis monatelang die einzigen Geräte bleiben, die ein Update bekommen. Zu dieser Problematik fällt Google schlicht nichts ein, was ein Riesenproblem ist.

Auf der anderen Seite muss man anerkennen, dass Android mittlerweile so weit entwickelt ist, dass alle wesentlichen Dinge funktionieren. Gerade in Anbetracht der kommenden WWDC und Microsofts Windows 10 Launch habe ich mir aber mehr erhofft.

Niranda 29. Mai 2015 um 10:27 Uhr

„Der Lehrer wirft auf dem Tablet einen Inhalt ein und hat all seine Schüler sind virtuell an einem Ort, um Inhalte näher zu erleben? Wie geil ist das bitte? Ich saß zu meiner Zeit vor einem riesigen Atlas, der teilweise so alt war, dass nicht mehr bestehende Ländergrenzen an Bord waren!“

Wie soll sich die schule die Technik leisten (pflegen und warten), wenn sie sich nicht mal einen ordentlichen Satz Bücher leisten kann?
Und mal ehrlich, wenn ich so in den Studiengängen gucke, wie die Studenten hinter ihren Bildschirmen verschwinden, würde ich als Dozent lieber Ausrasten als ignorant mein Zeug vorn durchzuziehen. Stelle ich mir in normalen Schulen aber noch schlimmer vor, da einige im Studium wissen, warum sie da sind – schule ist ja ein Pflichtprogramm.
Zudem muss man sich fragen, ob diese gewaltige Informationsflut wirklich nötig ist (a la burnout). Auf dem Schulhof in den pausen, zuhause und im Bett, ständig ist überall der elektronische begleiter dabei. Früher galt es noch, Kinder im Dreck spielen zu lassen, um Allergien vorzubeugen.. Heute ist das Thema so alltäglich wie Brot essen.

Zum Technikgedöns… Anstatt immer neue Sachen zu bringen, wäre es mal nett bestehende zu optimieren. Das neue Sony wirbt ja mit einer Akku Laufzeit von bis zu zwei Tagen – lol!
Mein S4 hält nach ewigen getweake endlich mal 3 Tage durch… Wäre nett, wenn das Standard wäre.
Ebenso dieser Google Now Schwachsinn… Der Funktionsumfang, selbst der amerikanische, ist total arm. Guckt man in Community Projekte, wie zb SiriProxy, weiß man das. Warum hier nicht einfach abkupfern? Google hat doch schon die Dienste und die APIs… Unverständlich.

Google Auto ist genauso ein Schwachsinn. Günstiger kommt man mit einem Nexus7 weg, wofür man sich eine Aufnahme aus Glasfasermatten aus dem Bastelbedarf gebaut hat. Es passt (zumindest beim Mazda 6 GH/GJ) hervorragend in die Mittelkonsole und bietet mehr Umfang. Inkl. „HEADSET“ via Bluetooth mit dem Autoradio.
Problem an der Sache: beim fahren bedienen ist nicht drin.. Zu viel gefrickel, kein haptisches Feedback, zu viel Text… Android auto ist genau das gleiche.. Nur abgespeckt und teurer.

In diesem Zusammenhang verstehe ich auch nicht, wieso @Caschy nur von diesen Google Blasen… Autonomes fahren… Berichtet. Gerade der deutsche Sektor ist in diesem Bereich recht weit, kommt aber nirgendwo (nicht nur hier) zur Sprache.

So, und wehe der Kommentar ist jetzt weg.. Das habe ich mühevoll mit dem Handy gewischt 😀
(hat win10 digitale Tastatur auch endlich eine swype Funktion?)

Sean K. Woods 29. Mai 2015 um 10:41 Uhr

Was man bedenken muss: Die Google Hardware kommt immer im 4. Quartal fürs Xmas Geschäft. Seitens Software hat Google hier verbessert und optimiert. Aber da sie in Sachen Software in vielen Dingen Apple überlegen sind brauchen sie auch keinen Big Bang. Neue Hardwareinnovation a la Chromecast oder Cardboard gabs zwar nicht aber das ist auch nicht schlimm. Ich denke was hier in Sachen Hardware dieses Jahr „vorbereitet“ wird und im Nachhinein ähnliche Auswirkungen haben könnte ( wenns nach Google ginge) ist Brillo… Cardboard war letztendlich auch nur ein Konzept und die Hardware gabs von massig Drittanbietern. Und das innovative von Chromecast war nich die Hardware (Miracast etc. gabs ja schon vorher) sondern die Software Einbettung und Funktionen im Store… Also sogesehn brauch die IO GAR KEINE Hardware Hypes a la Microsoft oder Apple. Apples W-dingens ist ja ebenso auch nur die Softwarekonferenz die die Hardware im Herbst für Entwickler Teasert und Richtungen aufzeigt. Oder irre ich mich?

@Oliver ich mach auch ein Onedrive Backup von meinem WP aber ich lade sie danach nochmal auf meine SD Karte für das Google Backup. Von meinem WP behalt ich am Ende nur die Bilder für öffentliche Alben.

Bebeto 29. Mai 2015 um 10:58 Uhr

An alle, die google jetzt Kopievorwürfe machen:
-google Wallet gibts schon seit Jahren
-google @Home framework wurde schon an der I/O 2011 vorgestellt, nur hat keiner mitgemacht

Oliver 29. Mai 2015 um 11:14 Uhr

Und noch mal als Einwurf, was ist eigentlich mit Android TV? Legt man hier schon den zweiten Fehlstart hin?

Es kann doch nicht sein, dass Amazon mit dem Fire TV nebst Stick einen Volltreffer landet und Google dazu nicht mehr einfällt als eine mehr schlecht als recht einfallende Minikonsole.

Aus den Möglichkeiten des Chromecast macht man auch zu wenig. Wann kommen endlich die Google Cast Lautsprecher oder Fernseher?

Auch bei Android Wear herrscht fast Stillstand. Da wünsche ich mir neben der Uhr noch irgendetwas im Fitnessbereich, sozusagen den Chromecast fürs Handgelenk. Abgespeckt, preiswert, smart.

BW 29. Mai 2015 um 11:57 Uhr

dass googles Pay eine Kopie von Apple Pay sei kann ich nicht nachvollziehen, Google Wallet gibts doch gefühlt schon ewig?

Allgemein geht mir so Gelaber wer da von wem kopiert aufn Sack.

Bin beinharter Android Fan, weiß aber auch um iOS Stärken, beide Ökosysteme sind toll und zu gebrauchen. Ich fand die Neuerungen/VÖ sehr interessant und alles andere als langweilig.

etwas enttäuscht bin ich von der Fotos app, werde ich nicht nutzen. gleich komplett deinstalliert. ich fänds spannend wenn google mal ein Social Media Bilder Portal angehen würde, aber nicht so ein Zeug. aber nungut, dafür kann man ja G+ nutzen. also wofür brauch ich google fotos? naja….

Sean K. Woods 29. Mai 2015 um 12:26 Uhr

Wallet war auch einfach nur missverständlich weshalb Samsung sein Wallet auch eingestampft hat und glaube auf Paypal und co setzt

Gast 29. Mai 2015 um 12:58 Uhr

Bei der Keynote zu Android M hatte man tatsächlich den Eindruck, daß die Hälfte der Teilnehmer bereits eingeschlafen war, und der Rest sich langweilte. Das gab es noch bei keiner vorherigen Vorstellung eines major releases!

Warum Android M ein major release ist, und nicht als Android 5.2 herauskommt, weiß wohl auch nur Google.

KPKoch 29. Mai 2015 um 19:06 Uhr

Ich hab’s mir auch angesehen, hatte aber auch nichts Großartiges erwartet. Daher konnte ich nicht enttäuscht werden. Denn was es noch nicht im IT-Bereich gibt, das hat offenbar auch bislang noch niemand wirklich vermisst.

ted 30. Mai 2015 um 16:10 Uhr

leider werden Google Photos bei unbegrenztem Speicherplatz zwar mit 16MP hochgeladen aber sehr stark komprimiert! Sprich es gehen sehr viele Informationen verloren.

Mav 30. Mai 2015 um 16:14 Uhr

Naja, ich sehe Google Photos auch nicht als Ort um meine Photos in vollen Auflösungen zu archivieren. Dafür ist wie in meinem Fall doch eher der heimische PC, das NAS und der eigene Server / eigene Cloud etc da. Google Photos sehe ich als Tool, um die geschossenen Fotos auf den Geräten miteinander synchron zu halten und falls benötigt, mal zu teilen.


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.