Google Hangouts erhält Gruppeneinladungen per Link

15. Juli 2016 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_hangoutsGoogles Hangouts Messenger erhält eine neue Funktion auf allen Plattformen. Einladungen zu Gruppen sind dann nicht mehr nur direkt über Kontakte möglich, sondern man kann auch einen Einladungslink teilen, um so neue Mitglieder zu einem Gruppenchat hinzuzufügen. Aktiviert wird der Einladungslink über die Gruppenoptionen. Dort kann er auch wieder deaktiviert werden. Sollte jemand den Link erhalten, der ihn nicht erhalten sollte, kann man einzelne Personen auch wieder aus der Gruppe entfernen. Die sauberste Methode ist aber wohl, den Link wieder einfach zu deaktivieren, wenn alle in der Gruppe sind, die rein sollen.

Die Android-Version von Hangouts erhält zudem die Möglichkeit, nach Gruppenunterhaltungen zu suchen. Man kann an dieser Stelle nicht nur nach dem Namen der Unterhaltung suchen, sondern auch nach einzelnen Teilnehmern. Die Funktion soll auch bald für iOS verfügbar sein. Die neue Funktion wird seit gestern verteilt, sollte theoretisch also schon da sein, oder zumindest sehr bald kommen.

hangouts_gruppenverwaltung

Update 26.07.2016: Google hat noch einmal nachgelegt und die neuen Funktionen etwas detaillierter im eigenen Blog veröffentlicht. Die neue Gruppenverwaltung in Hangouts sieht auch vor, dass jeder direkt eingeladene Nutzer andere Nutzer wieder aus der Gruppe entfernen kann. Der entfernte Nutzer kann die Gruppe dann erst wieder aufsuchen, wenn er eine direkte Einladung erhalten hat.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7747 Artikel geschrieben.