Google Glass: neue Version anscheinend durch Zulassungsbehörde FCC genehmigt

3. Juli 2015 Kategorie: Google, Hardware, Wearables, geschrieben von:

Anfang des Jahres stellte Google das Explorer-Programm für Google Glass ein. Google Glass bekam daraufhin seine eigene Abteilung direkt bei Google und Eric Schmidt bekräftigte auch, dass Google Glass keinesfalls tot sei. Jetzt tauchten Unterlagen bei der Zulassungsbehörde FCC auf, die wohl eine neue Version von Googles digitalem Brillengestell beschreiben. Einer Produktion und somit einer offiziellen Vorstellung, steht demnach nichts mehr im Wege – wenn es sich tatsächlich um Google Glass handelt.

Google Glasses

Ein Bild oder eine offizielle Benennung des Produkts gibt es in den FCC-Dokumenten nicht. Sie beschreiben das Gerät nur und wären da nicht ein paar Hinweise, könnte es sich ebenso um einen neuen Chromecast handeln. Soll es laut Droid Life aber nicht sein.

Was uns daran glauben lässt, dass es sich um Google Glass handelt? Nun, das beschriebene Gerät kommt mit Unterstützung für WLAN 802.11a/b/g/n/ac, kann mit 2,4 GHz und 5 GHz Netzwerken umgehen. Außerdem kommt es mit einem nicht austauschbaren Akku und wird mit USB-Kabel und Ladegerät geliefert. Die Kommunikation mit anderen Geräten erfolgt über Bluetooth LE. Das allein sind noch keine Hinweise auf eine Datenbrille.

Wohl aber die Platzierung des FCC-Logos. Dieses wird nämlich nicht auf dem Gerät aufgebracht, sondern ist in der Software integriert. Um dieses anzuzeigen, muss der Nutzer über die Einstellungen hin navigieren – durch seitliches Scrollen, ganz wie schon bei der ersten Version von Google Glass. Das Label selbst wird ebenfalls gezeigt, als Landscape-Screenshot, mit einer verblüffenden Ähnlichkeit zu einem Google Glass Screenshot.

FCC_GG

Zu guter Letzt gibt es auch noch einen Hinweis über die FCC-ID, diese lautet A4R-GG1. GG1? Ja, das könnte Google Glass bedeuten, es könnte aber auch reiner Zufall sein. Sollte es sich bei dem Gerät tatsächlich um Google Glass handeln, ist es gut möglich, dass die neue Version vielleicht im Herbst präsentiert wird. Man könnte nun bereits produzieren und das gute Stück dann im Herbst für alle anbieten. Vielleicht geht Google aber auch wieder den Weg des Explorer-Programms, immerhin hat dies dazu geführt, dass man die Unausgereiftheit des Produktes erkannt hat bevor man es auf die Massen losgelassen hat.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.