Google Glass: jeder fünfte Deutsche könnte sich vorstellen, eine Datenbrille zu tragen

15. Mai 2013 Kategorie: Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Im Auftrag des BITKOM hat das Meinungsforschungsinstitut Aris 1.006 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Diese repräsentativen Daten hat man hochgerechnet und folgendes Ergebnis erlangt:  fast 14 Millionen Deutsche können sich jetzt schon vorstellen, eine solche Datenbrille künftig zu nutzen.

Google Glass Bedienung

Jeder fünfte Bundesbürger (20 Prozent) äußert sein Interesse an einem solchen Gerät, das aktuelle Informationen wie E-Mails, Tweets und Co direkt ins Sichtfeld einblendet und erlaubt, Fotos und Videos aus dem Blickwinkel des Trägers aufzunehmen.

Dabei sind sich knapp 7 Prozent schon jetzt sicher, dass sie eine Datenbrille nutzen werden, rund jeder achte Befragte (13 Prozent) kann es sich vorstellen. Jeder Dritte (35 Prozent) ist hingegen skeptisch und will eher keine Datenbrille tragen, ein weiteres Drittel der Befragten will um die neuen Geräte einen großen Bogen machen (37 Prozent). Besonders interessiert an einer Datenbrille, wie sie zum Beispiel Google Glass eine ist, sind Männer und Jüngere.

Twitter-Google-Glass

Während nur jede zwanzigste Frau (5 Prozent) angibt, auf jeden Fall die Datenbrille einsetzen zu wollen, sind es fast doppelt so viele Männer (9 Prozent). Bei den 14- bis 29-Jährigen will rund jeder Achte (12 Prozent) ein solches Gerät auf jeden Fall tragen, bei den 30- bis 49-Jährigen ist es jeder zehnte (10 Prozent). Deutlich zurückhaltender sind Ältere. Gerade einmal knapp 4 Prozent der 50- bis 64-Jährigen und fast niemand aus der Gruppe der ab 65-Jährigen ist entschlossen, eine solche Brille aufzusetzen.

Hier muss man schauen, was unsere Zukunft so bringt. Sicherlich werden gesellschaftliche Diskussionen stattfinden, inwiefern eine solche Brille in bestimmten Situationen erlaubt ist. Aber dafür muss sich dieses Konzept ja erst einmal durchsetzen. Außerdem muss man bedenken, dass die erhobenen Zahlen ja keinen Anschaffungspreis bedenken. Die Zahlen würden sicherlich anders aussehen, wenn man Preise für eine finale Brille kennen und deren Nutzen einschätzen könnte.

Quelle: BITKOM |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17335 Artikel geschrieben.