Google Glass als Freund der Schützen

8. Juni 2014 Kategorie: Google, Internet, Wearables, geschrieben von:

Als ob Google Glass noch nicht kontrovers genug diskutiert würde, legt der Entwickler des ShotView Systems noch einen nach und macht Google Glass mit dem System kompatibel. Der Hersteller ist nicht unbekannt, letztes Jahr kam er schon einmal durch seine Tablet-Streaming-Apps in die Medien. Mit der App ist es möglich, auf einem verbundenen Tablet exakt das zu sehen, was der Schütze durch sein Zielfernrohr sieht.

Durch die Nutzung von Google Glass anstatt eines Tablets kann der Schütze selbst sehen, wohin er zielt, ohne dabei direkt durch das Zielfernrohr sehen zu müssen. Dies ermöglicht Schüsse aus Positionen, die vorher unmöglich oder höchst riskant waren. Im Video sieht man, wie das System arbeitet. Bedenkt man nun die lockeren Waffengesetze in den USA, wo Google Glass als erstes kommerziell angeboten werden wird, ist so eine Funktion sicher nicht die beste Möglichkeit, um das Vertrauen der Kunden in ein Gadget zu gewinnen, das sowieso schon einen schweren Stand hat.

Im Kriegseinsatz mag so eine Funktion noch sinnvoll sein, auch beim Paintball stelle ich es mir doch recht spaßig vor, wenn man aus allen möglichen Positionen losballern kann und eventuell sogar noch trifft. Der Einsatz eines solchen Systems in Waffen, die im Verkaufsland quasi frei zugänglich sind, darf aber doch kritisch beäugt werden, oder?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: TechnoBuffalo |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.