Google Fotos: Neue Freigabeoptionen & Tweaks

5. August 2016 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: caschy

Google Fotos Logo ArtikelGoogle Fotos wird verbesserte Freigabeoptionen bekommen. Naja, wenn man die jetzigen Freigabeoptionen kennt, dann ist vieles eine Verbesserung. Bislang ist es so, dass es einen Freigabelink für ein Album gibt, wenn man dieses teilen will. Diesen Link reiche ich dann weiter. Das Problem ist: Wer den Link kennt, kann diesen weitergeben. Ich sehe nicht, wenn jemand meine Bilder betrachtet, ich bekomme nur mit, wenn jemand einem Album beitritt – vielleicht weil ich zusätzlich die Mitarbeit am Album erlaubt habe. Ich konnte bisher aber keine Person aus einer Freigabe entfernen, denn dann wurde das komplette Teilen des Albums aufgehoben. Google verteilt derzeit neue Versionen von Google Fotos für iOS und Android, die das anders macht.

google_fotos_ios

Diese neue Version erlaubt das Sperren von einzelnen Personen. Zu finden in den jeweiligen Freigabeoptionen des betreffenden Albums. Das bedeutet, dass die Person mit ihrem Konto nicht mehr das Album betrachten oder an diesem mitarbeiten kann. Durch die Linkfreigabe ist aber das anonyme Betrachten weiterhin möglich, was ich als generelle Lösung nur so lala gelöst finde. Eine Teilen-Option von Alben auf Basis explizit eingeladener Personen fehlt weiterhin. Die Sperre hat aber nicht nur Auswirkungen in Google Fotos, die entsprechende Person wird auch in Google+ und Hangouts gesperrt. Auch hier darf man streiten, wie sinnvoll das ist. Ich finde: gar nicht.

fotos speicher

Auch das Freigeben von Speicherplatz wurde prominenter platziert, diese Möglichkeit findet man nun in der Sidebar, sowohl unter iOS als auch unter Android. Was passiert, wenn man diese Option auswählt? Bilder, die bereits bei Google Fotos gesichert sind, werden zugunsten von mehr Speicherplatz auf dem Smartphone gelöscht. Die sind nur online. iOS-Nutzer: Hierbei werden alle Bilder in der lokalen Galerie gelöscht. Die Integration in diverse Dienste zum Teilen von Bildern ist unter iOS nicht so gut wie unter Android. Von daher sollte man sich dies überlegen.

Wie im Screenshot oben ersichtlich: unter iOS gibt es noch neue Funktionen im Bereich 3D Touch, hier kann man ebenfalls den Speicherplatz freigeben, Bilder „auf gut Glück“ mit von Google ausgelosten Orten etc. suchen oder man erstellt eben ein neues Album. Kein schlechtes Update, doch Google hat da noch eine riesige Baustelle vor sich, wenn man den Nutzern tatsächlich eine wirklich gute Lösung zum Speichern ihrer Fotos anbieten will.

Wie ich meine Fotos sichere und verwalte, habe ich übrigens in diesem Beitrag festgehalten.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22535 Artikel geschrieben.