Google will Firefox-Nutzer in den USA erneut zum Wechsel der Standardsuchmaschine überreden

16. März 2015 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Google, Internet, geschrieben von:

Im November 2014 wechselte Mozilla nach 10 Jahren mit Google die Standardsuchmaschine des Firefox Browsers auf Yahoo. Es dauerte nicht lange, das versuchte Google die Nutzer zur Änderung der Standardsuchmaschine zu bewegen. Anscheinend wenig erfolgreich, Firefox-Nutzer in den USA werden jetzt nämlich direkt in den Suchergebnissen mit einer „Anzeige“ beglückt, dass man Google doch auch in Firefox zum Standard machen kann. Das ist schon eine sehr prominente Platzierung für eine solche Anzeige, die Nutzer zur Umstellung bewegen soll.

FF_Google

Yahoo konnte seit der Änderung in Firefox mehr Suchanfragen verbuchen. Laut StatCounter stiegen die Suchanfragen von Yahoo von 8,6 Prozent im November auf 10,9 Prozent im Januar. comScore hat hingegen ermittelt, dass Yahoos Marktanteil in den USA von 10,2 Prozent im November auf 11,8 Prozent im Dezember gestiegen ist. Was in Prozenten nach kleinen Verschiebungen aussieht, sind tatsächlich Millionen von Suchanfragen und somit potentielle Einnahmequellen für die Suchmaschinenbetreiber. Als solcher würde man selbst wohl auch versuchen, die Nutzer auf jedem erdenklichen Weg zu erreichen, damit man wieder genutzt wird.

(Quelle: SearchEngineLand)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.