Google & Facebook: Nachlasskontakt einrichten

6. Mai 2017 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: caschy

Google und Facebook bieten die Möglichkeit an, einen „Nachlassverwalter“ einzurichten, quasi einen vertrauten Kontakt, der nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität Zugriff bekommt. Diese Möglichkeit ist nicht neu, doch hatte ich in den letzten Tagen damit zu tun und erfuhr, dass diese Möglichkeit eben doch nicht allen Nutzern bekannt ist. „Nach mir die Sintflut“ ist zwar eine nette Ausrede, doch manche wollen eben, dass vertraute Menschen im Falle eines Falles Zugriff haben – aber nicht vorher. Ich kann zwar irgendwo mein Passwort hinterlegen für den Notfall, doch manche wollen dies nicht. Erst wenn ein Zeitraum abgelaufen ist, wollen sie Zugriff geben.

Google Nachlasskontakt einrichten

Bei Google nennt sich das Ganze Kontoinaktivität-Manager. Dieser ist hier zu finden und in wenigen Augenblicken eingerichtet. Die wichtigen Punkte sind Ablauf der Zeit und der entsprechende Kontakt. Google erlaubt einen Zeitraum von 3 bis 18 Monaten. Erfolgt in dieser Zeit keine Anmeldung, so wird der hinterlegte Kontakt informiert. Bis zu 10 Kontakte kann man hinzufügen, diese werden nach Ablauf der Zeit benachrichtigt und erhalten Zugriff auf die Daten. Ist man der Meinung, dass man keinen digitalen Nachlass zu vererben hätte, so kann man auch aktivieren, dass das Google-Konto gelöscht wird. Hierbei gehen auch die anderen öffentlich geteilten Inhalte wie YouTube-Videos, Blogs auf Blogger oder Google+-Beiträge flöten.

Letzten Endes ist es dann so: Man legt eine Wartefrist fest, nach der das Konto als inaktiv eingestuft werden kann. Die Wartefrist beginnt mit eurer letzten Anmeldung in dem Google-Konto. Der Kontoinaktivität-Manager benachrichtigt dich per SMS und optional per E-Mail, bevor die Wartefrist abläuft. Fügt vertrauenswürdige Kontakte hinzu, die darüber informiert werden sollen, dass du dein Konto nicht mehr verwendest. Du kannst nach Wunsch auch die Daten aus deinem Konto mit den Personen teilen. Optional: Weise Google an, dein Konto zu löschen.

Facebook Nachlasskontakt einrichten

Und auch Facebook bietet so etwas seit langer Zeit an, da läuft es aber etwas anders als bei Google. In den Sicherheitseinstellungen lässt sich ein Nachlasskontakt einrichten. Wird Facebook über das Ableben des Mitglieds informiert, so wird der Account in einen speziellen Status versetzt, sodass hier beispielsweise eine Trauerfeier angekündigt werden kann. Hier wird im Namen des Nachlasskontaktes gepostet, nicht im Namen des Verstorbenen. Ebenfalls kann der Kontakt für den Verstorbenen Freundschaftsanfragen von Freunden oder Familienmitgliedern annehmen, aber auch das Profil- und Headerbild ändern.

Ebenfalls ist einstellbar, dass der Bevollmächtigte Bilder aus dem Account der verstorbenen Person herunterladen kann. Was nicht möglich ist, das ist das Einloggen in den Account des Verstorbenen, private Nachrichten können also nicht gelesen werden. Alternativ kann man auch einstellen, dass niemand informiert wird, der Account also direkt gelöscht wird. Auch hierfür muss Facebook von eurem Ableben in Kenntnis gesetzt werden.

In diesem Sinne: Kann man ja mal vielleicht einstellen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24571 Artikel geschrieben.