Google, Facebook, Dropbox, Yahoo, Microsoft und Apple dementieren Teilnahme an US-Sicherheitsprogramm PRISM

7. Juni 2013 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Großer Aufreger des Tages war mit Sicherheit das US-Sicherheitsprogramm PRISM, welches es US-Sicherheitsbehörden angeblich erlaubt, sämtliche Daten direkt auf den Servern des Anbieters abzufragen. Durch den Bericht der Washington Post sahen sich nun alle großen Unternehmen dazu aufgefordert die Teilnahme an einem solchen Programm schleunigst zu dementieren.

Inzwischen gibt es von allen Unternehmen offizielle Stellungnahmen, die wir hier mal kurz zusammenfassen. Im Tenor klingen sie alle gleich, dass sie nie etwas von PRISM gehört haben und somit auch nicht an einem solchen Programm teilnehmen und sie sich lediglich an die bestehenden Gesetze halten müssen und Daten herausgeben, sobald eine gerichtliche Anweisung vorliegt. Vor Augen sollte man sich natürlich halten, dass sie lediglich den direkten Zugriff  auf die Daten abstreiten.

Facebook: “We do not provide any government organization with direct access to Facebook servers. When Facebook is asked for data or information about specific individuals, we carefully scrutinize any such request for compliance with all applicable laws, and provide information only to the extent required by law.”

Google: “Google cares deeply about the security of our users’ data. We disclose user data to government in accordance with the law, and we review all such requests carefully. From time to time, people allege that we have created a government ‘back door’ into our systems, but Google does not have a backdoor for the government to access private user data.”

Apple: “We have never heard of PRISM. We do not provide any government agency with direct access to our servers, and any government agency requesting customer data must get a court order.”

Microsoft (hier in Deutsch): “We provide customer data only when we receive a legally binding order or subpoena to do so, and never on a voluntary basis. In addition we only ever comply with orders for requests about specific accounts or identifiers. If the government has a broader voluntary national security program to gather customer data we don’t participate in it.”

Yahoo: “Yahoo! takes users’ privacy very seriously. We do not provide the government with direct access to our servers, systems, or network.”

Dropbox: “We’ve seen reports that Dropbox might be asked to participate in a government program called PRISM. We are not part of any such program and remain committed to protecting our users’ privacy.”


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.