Google entfernt zwei Erweiterungen, die Werbung auf Webseiten manipulierten

20. Januar 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Bereits vorgestern berichteten wir darüber, was mit verkauften Chrome-Erweiterungen passieren kann. Der Entwickler einer Chrome-Erweiterung wurde von Unbekannten gefragt, ob er denn seine Erweiterung verkaufen würde. Da der Entwickler nur eine Stunde Arbeit investierte, nahm er den vierstelligen Beitrag gerne an. Problem an der Sache: die Käufer der Erweiterung sorgten dafür, dass Nutzer der eigentlich praktischen Erweiterung Werbung untergejubelt bekamen.

Bildschirmfoto-2014-01-18-um-09.24.38-590x423

So bekamen sie auf Seiten Werbung zu sehen, wo eigentlich keine sein sollte und sie tauschten Werbung auf anderen Seiten aus, schädigten also nicht nur Kunden, sondern auch Seitenbetreiber. „Add to Feedly“ und „Tweet this Page“ wurden nun von Google aus dem Web Store entfernt. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob diese Erweiterungen nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind, ich behaupte einmal, dass im Web Store eine große Anzahl von Erweiterungen nach diesem Prinzip arbeiten. Mein Tipp deshalb: geht sparsam mit Erweiterungens-Installationen um und habt die Dinger im Blick, mit dem Extensions Update Notifier eines Google-Mitarbeiters werdet ihr informiert, wenn Updates eurer Erweiterungen eintreffen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: wsj |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.